by Martijn on 06/08/2013 | Legal & Politik

Die norwegischen Grünen setzen die Legalisierung von Cannabis auf die Agenda


Die Grüne Partei von Norwegen (Miljøpartiet De Grønne = Umweltpartei Die Grünen) ruft zu einem durch den Staat kontrollierten Produktions- und Verkaufssystem von Cannabis auf. Dieser Aufruf ist durch das Parteiprogramm, welches die Grünen für die Neuwahlen im September 2013 vorstellten, bekannt geworden.

Das Timing ist auffallend, denn die Pläne wurden einen Tag nachdem das Abgeordnetenhaus in Uruguay einem Gesetzesentwurf zustimmte, der das Land zum ersten der Welt für die vollständige Legalisierung von Cannabis machen könnte, öffentlich gemacht. Die Grünen in Norwegen präsentierten einen vergleichbaren Standpunkt. Parteisprecherin Hanna Marcussen sagte der Zeitung Aftenposten dazu: „Die derzeitige Politik funktioniert ganz eindeutig nicht. Marijuana wird heutzutage öffentlich am Fluss Aker in Oslo verkauft, ohne dass jemand versucht, den Zugang einzuengen. Es wird Zeit, dass sich jemand dieser schwierigen Debatte annimmt.“

Porträtfotografie der Sprecherin der grünen Partei von Norwegen, Hanna Marcussen.

Die Partei möchte auch schwerere Drogen entkriminalisieren. „Im Vergleich mit anderen Ländern gibt es bei uns eine Anzahl an Sterbefällen in Folge von Überdosierung harter Drogen“, äußert sich Marcussen. Die Partei möchte, dass Abhängige nicht als Kriminelle gesehen werden, sondern als Menschen mit einem Gesundheitsproblem, welches behandelt werden muss.

Die Umweltpartei Die Grünen ist in dem skandinavischen Land keine große Partei, aber sie ist im Kommen. Im Jahr 2011 gewann man 17 Sitze bei lokalen Wahlen und 1,3% der landesweiten Stimmen. Möglicherweise wird der Standpunkt der Partei zu Cannabis ihr mehr Stimmen einbringen, denn die Frage um die Pflanze ist in Skandinavien derzeit sehr aktuell. So plädiert im Nachbarland Dänemark der Bürgermeister von Kopenhagen, Frank Jensen, bereits länger für eine staatliche Regulierung der Cannabisproduktion.

Angesichts der gegenwärtigen Größe der Grünen Partei ist die Chance gering, genügend Stimmen zu finden, um diesen Programmpunkt in die Realität umsetzen zu können. Trotzdem ist es ein deutliches Signal, dass anderen hoffentlich zu denken gibt. Vielleicht kann man sogar über einen Schnellball reden, der nach Uruguay ins Rollen kommt. Es wurde nämlich auch bekannt, dass 54% der Niederländer für eine völlige Legalisierung von Cannabis sind. Die Untersuchung wurde durch das dort bekannte Meinungsumfrageinstitut Maurice de Hond nach den Entwickelungen in Süd-Amerika veranlasst.

Sensi Seeds wird berichten, sobald es weitere Neuigkeiten über Länder gibt, die ihre Cannabispolitik anpassen wollen.

Kommentar Abschnitt

Haben Sie eine Meinung dazu? Lassen Sie es uns mit einem Kommentar wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More
Read More