by Stefanie on 11/04/2016 | Sensi Seeds Aktuelles

Howard Marks stirbt “ohne etwas zu bereuen”

Mr Nice Howard Marks ist am 10. April 2016 friedlich in seinem Zuhause in Leeds, umgeben von seinen vier Kindern, eingeschlafen. Er war 70 Jahre alt und erlag den Folgen seines Krebsleidens. Sensi Seeds gedenkt einem außergewöhnlichen Autoren, Aktivisten, Erzähler, Cannabis-Schmuggler und einer Gegenkultur-Legende. Einem Mann, der bis zum Schluss charmant und witzig war.


Howard Marks stirbt ohne etwas zu bereuen

Es gibt so viele Artikel über Howard Marks, man könnte im Grunde Howard Marks Bingo mit ihnen spielen. Ja, er war ein Oxford-Student und machte seinen Hochschulabschluss in Physik. Ja, er war Waliser (die Menschen dort sind verständlicherweise sehr stolz darauf). Ja, er war der weltweit berüchtigtste, erfolgreichste und (diskutierbar) beliebteste Cannabis-Schmuggler, bis man ihn festgenommen und eingesperrt hat. Und ja, er hat später einen Bestseller, seine Autobiographie Mr Nice, geschrieben, die verfilmt wurde. Ja, er stand vor dem britischen Parlament in vier verschiedenen Wahlbezirken (zeitgleich!), um sich für die Legalisierung von Cannabis einzusetzen, und ja, er hat mit einer One-Man-Show die Welt bereist und das Publikum mit einer Kombination aus Vortrag, Stand-Up-Comedy und Manifest begeistert. Er war diese eine Person, die man kennt, wenn es um die besten, lustigsten und empörendsten Drogengeschichten ging.

Der Buchumschlag von Mr Nice
Der Buchumschlag von Mr Nice

Und jetzt hat er die Bühne verlassen.

Auch Sensi Seeds hat über sein Leben mit all diesen Details geschrieben. Wenn man aber von seinem Tot erfährt, dann fallen einem nicht die Meilensteine seines zweifelsohne bemerkenswerten Lebens ein. Es sind die Geschichten. Als enger Freund des Sensi Seeds Gründers Ben Dronkers und als großer Fan von Amsterdam kam er regelmäßig zu Besuch. Als sein Buch Mr Nice veröffentlicht wurde, hatte Sensi Seeds wahrscheinlich die einzigen Läden in der Stadt, in denen es möglich war, das Buch auch auf Hindi zu kaufen. Eine unserer potentesten, schärfsten und populärsten Sorten, die legendäre G13 x Hash Plant, wurde ihm zu Ehren Mr Nice genannt. Er hat dem Hash Marihuana & Hemp Museum seinen Gefängnisausweis gespendet, wo er bis heute voller Stolz in der Glasvitrine steht.

Die Cannabis Culture Awards

Die Cannabis Culture Awards 2014 wurden in der Hemp Gallery abgehalten. Zusammen mit Marc und Jodie Emery wurde Howard Marks für sein lebenslanges Engagement für Cannabis ausgezeichnet.

Marc und Jodie konnten ohne Probleme von Kanada aus nach Amsterdam kommen. Howard hingegen wurde versagt, in Leeds den Flieger zu besteigen. Mit einem Auge auf die Uhr – die Zeremonie war straff geplant und mit dem abendlichen Cannabis Cup abgestimmt – hat Ben Dronkers das Cannabis- Äquivalent des berühmten A-Teams zu Hochleistungen auffahren lassen. Howard wurde mit einem Auto zum Flughafen in Manchester gefahren, wo ein in letzter Sekunde gemietetes Flugzeug auf ihn wartete und ihn nach Amsterdam brachte. Dort war sein Auftritt charismatisch wie immer. Er wurde mit stehenden Ovationen von der Menge empfangen.

Ben hat ihm ein Portrait des Künstlers DJ Goldie überreicht, das 2010 als Teil des Mr Nice Projekts entstand. Howard bedankte sich und spendete das Kunstwerkt dem Hash Marihuana & Hemp Museum, da es hier von weitaus mehr Menschen gesehen werden kann als in seiner Wohnung in Leeds.

Howard Marks, Portrait von Goldie
Howard Marks, Portrait von Goldie – Hash Marihuana & Hemp Museum

“Ich bereue nichts”

Dass er bedeutend war steht außer Frage. Er hat mehr dazu beigetragen, das Bild als Cannabis-Schmugglers als liebenswerten Charmeur zu verkaufen als jeder andere in der Gegenkultur. Wobei dazu gesagt werden muss, dass er und seine Familie furchtbar unter den Folgen seiner Aktivitäten zu leiden hatten. Dennoch hatte man nie die Idee, er sei verbittert. In einem Interview mit The Guardian im Januar 2015, als man von seinem Krebs erfuhr, sagte er: „Es ist unmöglich, irgendetwas aus meinem Leben zu bereuen, wenn ich glücklich bin, und das bin ich. Ich bereue nichts und habe es schon lange nicht mehr getan.“

Howard wird von der weltweiten Cannabis-Gemeinschaft schmerzlich und zutiefst vermisst werden. Wir senden der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid.

Kommentar Abschnitt

Senden Sie den Kommentar

SUSANNE

IN LIEBEVOLLER ERINNERUNG

06/03/2018

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.