Texas genehmigt 2 Gesetze, die Cannabis entkriminalisieren

Am Dienstag, den 5. Mai und Mittwoch, den 6. 2015 hat das Repräsentantenhaus des strafrechtlichen rechtswissenschaftlichen Komitees von Texas zwei Gesetze zugelassen, die zu einer Entkriminalisierung von Cannabis, ja sogar Legalisierung im Bundesstaat führen können. Ein gewaltiger Schritt nach vorn in Texas, einem Bundesstaat, der für seine konservative Haltung Cannabis gegenüber bekannt ist.


Am Dienstag, den 5. Mai und Mittwoch, den 6. 2015 hat das Repräsentantenhaus des strafrechtlichen rechtswissenschaftlichen Komitees von Texas zwei Gesetze zugelassen, die zu einer Entkriminalisierung von Cannabis, ja sogar Legalisierung im Bundesstaat führen können. Ein gewaltiger Schritt nach vorn in Texas, einem Bundesstaat, der für seine konservative Haltung Cannabis gegenüber bekannt ist.

1Am Dienstag, den 5. Mai hat es der Gesetzesentwurf (HB) 507 mit 4-2 Stimmen durch das strafrechtliche Komitee geschafft. Bill Moody, Mitglied des Repräsentantenhauses, ist Initiator des Gesetzes. Beinahe hätte er zusehen müssen, wie sein Entwurf mangels Stimmen abgelehnt werden würde. Doch dann erfolgte der entscheidende Durchbruch und Bill 507 hat es mit 4-2 Stimmen geschafft. Das Gesetzt zielt auf die Entkriminalisierung des Besitzes von bis zu einer Unze (28 Gramm) Cannabis für Erwachsene ab.

Nur einen Tag später, am 6. Mai, hat dasselbe Komitee das Gesetz HB 2165 mit 5-1 Stimmen genehmigt. Jenes wurde von David Simpson eingeführt und enthält Auszüge, die darauf hinausführen könnten, dass Cannabis ähnlich anderen legalen Pflanzen behandelt wird. Nächster Schritt für beide Gesetze ist eine Abstimmung im Repräsentantenhaus.

Texas scheint sich bereit zu machen

Das sind großartige Schritte in die richtige Richtung für Texas. Der U.S. Bundesstaat ist berüchtigt dafür, harte Strafen an Cannabis-Täter auszuteilen. Ein bekanntes Beispiel ist die Geschichte des Teenagers Jacob Lavoro, der für den Verkauf von Gras-Brownies im Mai 2014 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Die beiden Gesetzte und andere Initiativen, die aktuell in Texas laufen, könnten unverhältnismäßigen Strafen bald ein Ende machen.

2Zum Glück sehen die Ereignisse vielversprechend aus. Beinahe drei von fünf Texanischen Wählern (58%) befürworten die Legalisierung von Cannabis für Erwachsene, indem es genau wie Alkohol reguliert wird. Das ist das Resultat einer Bundesstaat weiten Befragung, die von Public Policy Polling im September 2013 durchgeführt wurde. Der prozentuale Anteil ist in den vergangenen zwei Jahren mit Wahrscheinlichkeit gestiegen, wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der Bundesstaaten und der Distrikt von Columbia medizinisches Cannabis sowie Colorado, Washington, Alaska, Oregon, DC als auch die Städte Portland und Süd-Portland in Maine Cannabis komplett legalisiert haben.

In einem Statement, zusammengefasst von der der Nachrichtenquelle KSAT, verkündet Heather Fazio, politische Direktorin des Texas Marijuana Policy Project:

„ Die Tage der Cannabis-Prohibition im Lone Star State sind gezählt. Die Wähler von Texas haben verstanden, dass das Bestrafen von Erwachsenen für den Konsum einer Substanz, die sicherer als Alkohol ist, eine Verschwendung von Ressourcen der Strafverfolgung und ein Angriff auf die individuelle Freiheit ist. Es scheint, als würden die meisten Mitglieder des Komitees zustimmen. […] Staatsbeamte haben zunehmend genug von der scheiternden Politik der föderalen Regierung in Bezug auf das Marihuana-Verbot. Sie nehmen die Dinge jetzt selbst in die Hand. Wie die meisten Amerikaner ist auch die Mehrheit der Texaner bereit für eine sensible, steuerrechtlich korrekte Cannabispolitik.“

Sensi Seeds ist erfreut darüber, dass Texas auf den Zug der US-Legalisierungswelle aufspringt. Wir werden Sie auf unserem Blog über News zum Thema auf dem Laufenden halten.

Kommentar Abschnitt

Haben Sie eine Meinung dazu? Lassen Sie es uns mit einem Kommentar wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More