Höhepunkte der Entwicklung von Sensi Seeds – unsere Genetik verbreitet sich in Europa

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen einige Höhepunkte der Entwicklung des Unternehmens, die eine Folge des Bemühens von Ben Dronkers waren, die Cannabisgene von Sensi Seeds für eine breiteres Publikum zugänglich zu machen, und zwar in ganz Europa.

Sensi Seeds Kataloge aus den Jahren 1992 bis 2002.
Sensi Seeds Kataloge aus den Jahren 1992 bis 2002.

In den kommenden Wochen werden wir anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens eine Artikelreihe über die wichtigsten Ereignisse in der Entwicklung von Sensi Seeds veröffentlichen. Diese Ereignisse versinnbildlichen wichtige Bausteine von Sensi Seeds sowie unsere Grundwerte, hinter denen wir auch heute stehen.

Im vorigen Artikel dieser Serie konnten Sie lesen, was Ben Dronkers als Gründer von Sensi Seeds unternommen hat, um das Fundament zu legen, auf dem der Samenhandel und alle Tochterbetriebe errichtet wurden. Dieses Engagement von Ben Dronkers und sein Ergebnis, nämlich eine Samenbank mit einzigartigen genetischen Schätzen, ein Samengeschäft in Amsterdam und ein Museum, blieben auch im Ausland nicht unbemerkt.

In diesem Artikel wollen wir Sie über einige Höhepunkte informieren, die die Folge des Bemühens von Ben Dronkers waren, die Cannabisgene von Sensi Seeds für ein breiteres Publikum in ganz Europa zugänglich zu machen.

Die erste Website wird veröffentlicht

Sensi Seeds website, 1996
Die Sensi Seeds-Website von 1996.

1993 hielt das „World Wide Web“ seinen Einzug in den Niederlanden. Das Internet war damals noch langsam, primitiv und wurde vor allem von early adopters genutzt. Sensi Seeds hatte diese Entwicklung jedoch genau beobachtet. Als das Internet dann 1996 bei einem größeren Publikum ankam, veröffentlichten wir unsere erste Website. Diese erschien außer auf Niederländisch auch in den Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch.

Sensi Seeds war damit das erste Cannabisunternehmen in den Niederlanden mit eigener Website, vielleicht sogar das erste weltweit. Von dem Wort „Webshop“ hatte damals allerdings noch niemand gehört; daher standen auf der Website auch nur Informationen über das Unternehmen und man konnte Prospekte bestellen. Auch wenn es sich heute natürlich recht spaßig ist, sich eine fast 20 Jahre alte Website anzusehen, waren wir damals sehr stolz darauf!

Produktkatalog und Bestellformulare

Ben Dronkers hatte sein erstes Geschäft in Amsterdam aber schon zehn Jahre vor der digitalen Revolution eröffnet. Das war der Sensi Seed Club, auch bekannt unter dem Namen Sensi Connoisseurs Club. Es dauerte nicht lange, bis das Geschäft einen treuen Besucherstamm aufgebaut hatte. Anbauer aus den Niederlanden, aber auch aus dem Ausland kamen nach Amsterdam, um dort andere Fans ihrer geliebten Pflanze zu treffen und bei Sensi Seeds etwas über die Cannabisgenetik zu lernen. Unsere Produktkataloge waren in dieser Zeit sehr begehrt. Denn in den schön gestalteten Katalogen standen natürlich Fotos aller Sorten von Sensi Seeds sowie ausführliche Beschreibungen.

Unsere ersten Schritte im World Wide Web machten es nun möglich, diese Informationen weiter zu verbreiten. So nahm die Zahl der Anfragen aus dem Ausland, in denen ein Produktkatalog angefordert wurde, immer weiter zu. Durch Anhängen eines Bestellformulars konnten die Menschen uns bald auch mitteilen, was sie kaufen wollten, und ein erster, primitiver Webshop war geboren, sodass immer mehr Menschen Sorten von Sensi Seeds anbauen konnten.

Die erste europäische Cannabismesse

Sensi Seeds in Glastonburry.
Sensi Seeds in Glastonburry.

Mit dem zunehmenden Interesse an Samen von Sensi Seeds in Europa stieg bei Sensi Seeds das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt mit all diesen Anbaubegeisterten. Dafür ist eine Messe der ideale Platz, aber in der ersten Zeit – Anfang der 1990er-Jahre – wurden die Messen erst einmal nur in den Niederlanden organisiert, und zwar vom Highlife-Magazin. So fand die erste Messe 1993 in Utrecht statt, und die zweite ein Jahr später im Marcanti in Amsterdam.

Interessanterweise war es Deutschland, wo eine der ersten europäischen Messen für Hanf und Cannabis organisiert wurde. 1995 gehörte auf der BioFach-Messe Hanf als Quelle biologischer Rohstoffe zu den Schwerpunkten. Wegen der vielen positiven Reaktionen und Anfragen von Produzenten beschloss die Messeleitung, dieser Pflanze eine eigene Messe zu widmen, die den Namen CannaBusiness erhielt. Ein Jahr später fand die erste Ausgabe dieser Messe in der Europahalle in Castrop-Rauxel statt. Hier kamen Experten für den Anbau, Lieferanten von Anbaubedarfsartikeln und natürlich die Züchter selbst zusammen, und Sensi Seeds war dabei.

Die Teilnahme an Messen ist für Sensi Seeds auch heute sehr wichtig. Denn die Messen bieten eine hervorragende Chance, Cannabisliebhabern aus anderen Staaten zu begegnen, und auch unseren eigenen Fans. Klicken Sie hier, um eine Übersicht über die Messen des Jahres 2015 zu erhalten, an denen Sensi Seeds teilnimmt. Wir hoffen, Sie dort einmal zu sehen!

Sensi Seeds gründet eine Großhandelsabteilung

In den letzten Jahrzehnten hat die Beliebtheit von Cannabis in ganz Europa zugenommen, insbesondere in den südeuropäischen Staaten wie Spanien und Portugal. Dadurch nahm auch die Zahl der Verkaufsstellen für Cannabissamen zu, inklusive einer steigenden Nachfrage nach den Samen von Sensi Seeds.

In einem Video des französischen Fernsehsenders M6 aus dem Jahr 2000 erläuterte Ben Dronkers (in 16 Minuten), dass 98 % der Cannabissorten, die in Europa angebaut werden, aus der Samenbank von Sensi Seeds stammen. Um unsere hohen Ansprüche an Qualität und Kundenservice auch außerhalb der Niederlande gewährleisten zu können, wurde 2002 eine Großhandelsabteilung gegründet, sodass unsere europäischen Kunden optimal bedient werden können.

Gründung einer internationalen Content-Abteilung

Die Information der Öffentlichkeit über Cannabis und Hanf gehörte schon immer zu den Zielen von Sensi Seeds. Wir möchten den Menschen gerne bewusst machen, wie viele Möglichkeiten diese Pflanze bietet, und wir wenden uns damit auch entschieden gegen Desinformationen, wie sie häufig verbreitet werden.

Seit 2010 beobachten wir die Welt, um einschlägigen Content zu finden, u. a. aktuelle Nachrichten zu Cannabis aus allen Regionen der Welt, Berichte zur Geschichte von Cannabis und vieles mehr.

2010 begann daher der Aufbau eines neuen Hilfsmittels in diesem Kampf: Eine Content-Abteilung mit einem internationalen Autorenteam wurde gegründet. Schritt für Schritt wuchs diese Abteilung zu einer unverzichtbaren Plattform innerhalb von Sensi Seeds heran. Das Team besteht aus je einem englischen, französischen, spanischen, deutschen und niederländischen Autor, einem Video-Editor, einem Grafikdesigner sowie mehreren externen Autoren. Jeden Tag beobachten sie die Welt, um einschlägigen Content zu finden, u. a. aktuelle Nachrichten zu Cannabis aus allen Regionen der Welt, Berichte zur Geschichte von Cannabis und vieles mehr. Klicken Sie hier, um zum Sensi Seeds-Blog zu gelangen, und informieren Sie sich über Facebook und Twitter über alle Veröffentlichungen.

#growonsensi

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
Scroll to Top