Das Dagga-Paar: Sensi Seeds trifft Jules & Myrtle

Das Dagga-Paar begann seine Reise als Cannabis-Aktivisten, nachdem ihr Haus in Südafrika überfallen worden war und sie des Drogenhandels beschuldigt worden waren. Nach zehn langen Jahren des Kampfes für politische Reformen hat Südafrika endlich seine Gesetze in Bezug auf den persönlichen Cannabiskonsum gelockert.

Wer ist das Dagga-Paar?

Jules Stobbs und Myrtle Clarke bilden zusammen das Dagg- Paar. Sie nennen sich das Dagga-Paar nach Südafrikas Slangbegriff für Cannabis, Dagga. In der Vergangenheit wurde Cannabis in Südafrika genauso hart bestraft wie Heroin und wurde zusammen mit Kokain und Amphetaminen kategorisiert.

Das Team arbeitete in der südafrikanischen Filmindustrie, bevor es sich dem Cannabis-Aktivismus zuwandte. Die Aktivismus-Reise des Paares begann, als ihr Haus von der südafrikanischen Polizei überfallen wurde und sie als Drogendealer beschuldigt wurden. Seitdem bereitete sich das Paar darauf vor, mit der südafrikanischen Regierung über eine politische Reform im Land zu sprechen.

Das Dagga-Paar ist am bekanntesten für die Polizeirazzia, die bei ihnen zu Hause durchgeführt wurde. In einem Interview mit Sensi Seeds sagte Myrtle,

„Vor fünf Jahren wurde unser Haus nach einem anonymen Hinweis von der Polizei überfallen. Sie hielten uns eine ganze Weile als Geisel, suchten nach Medikamenten und einem Drogenlabor. Alles, was sie fanden, war unser Cannabisvorrat für den persönlichen Gebrauch. Nach diesem demütigenden Akt haben wir uns auf ein Gerichtsverfahren zur Verbesserung der Cannabisgesetze in unserem Land vorbereitet. Wir nennen diesen Fall den „Prozess gegen die Pflanze.“

Zum Zeitpunkt des Interviews bereiteten sich Jules und Myrtle auf ihr Weedstock-Festival vor. Es ist ein Festival, das sich der Cannabiskultur in Südafrika widmet. Das Festival half dem Paar auch, Geld für den Prozess gegen die Pflanze zu sammeln. Es sollte zwischen dem 29. und 31. Januar 2016 in der Nähe von Johannesburg stattfinden.

Leider wurde das Weedstock-Festival nie abgehalten. Aufgrund einer Petition und Strafverfolgung konnte das Dagga-Paar das Festival nicht legal durchführen. Das Paar wartete auf eine einzige Unterschrift, die es nicht erhalten hatte, und sie spekulierten darüber, dass eine dritte Partei entschlossen sei, dieses Festival nicht stattfinden zu lassen.

Prozess gegen die Pflanze

Für Jules Stobbs und Myrtle Clarke war der Prozess gegen die Pflanze der Höhepunkt eines langen Weges, um den Fall von legalem Cannabis vor die südafrikanischen Gerichte zu bringen – nicht nur zu ihrem eigenen Vorteil, sondern für alle, die einen sicheren Zugang zur Pflanze wünschen.

Im Video von CNN unten sehen wir, wie Demonstranten, die vom Gauteng Department of Social Development (einem staatlichen Organ) finanziert wurden, vor dem Gerichtsgebäude standen, wie sie es seit Beginn des Prozesses taten und Plakate schwenkten und laut sangen. Sie kamen aus KwaZulu-Natal und wohnten in einem christlichen Rehabilitationszentrum, das eigens zu diesem Zweck umgewandelt worden war.

Verständlicherweise waren diese fingierten Demonstranten entmutigend und frustrierend für das Dagga-Paar. Allerdings haben sie den Psychiater-Neurologen und Weltexperten für die vergleichenden schädlichen Auswirkungen von Medikamenten Professor David Nutt an ihrer Seite, eine Kraft, die weitaus mehr gelernt hatte und professioneller war als eine Gruppe von Menschen, die leere Worte gebrauchten.

Das Video zeigt einige von Professor Nutts Zeugenaussagen und Kreuzverhöre des Anwalts von Doctors for Life Reg Willis; sehen Sie sich das Video bis zum Ende an, um Willis zu sehen,der,  ohne zu wissen, dass er noch aufgenommen wurde, Professor Nutt „einen Idioten“ nennt. Einige Leute haben absolut kein Verständnis für die Realität!

Der Beginn des Wandels

Im März 2017 endete der Prozess gegen die Pflanze, als die Richter entschieden, dass das Verbot des Cannabiskonsums in der Privatsphäre eines Hauses verfassungswidrig ist. Dann, im September 2018, 10 Jahre nachdem das Dagga-Paar mit der Verfolgung des Cannabis-Aktivismus begonnen hatte, legalisierte das höchste Gericht Südafrikas den persönlichen Gebrauch von Cannabis im privaten Bereich. Das Urteil genehmigte auch den Anbau von Cannabis für den persönlichen Gebrauch.

Die harte Arbeit und Beharrlichkeit des Dagga-Paares brachte Südafrika eine revolutionäre politische Reform. Zum ersten Mal seit 1928 ist der persönliche Besitz und Konsum von Cannabis in Südafrika nicht strafbar.

Schauen Sie sich ihre Geschichte in diesem Bericht des Cannabis News Network an.

Leben neben dem Cannabis

„Dagga“ war ein Name, der dem Paar von den Medien gegeben wurde, obwohl das außergewöhnliche Paar auch ein normales Leben hat. Bevor Jules Stobbs nach Südafrika zog, war er Fluglotse bei der britischen Marine. Er bereiste die Welt mehrmals und zog dann 1987 nach Goa, Indien. Nach fünf Jahren in Indien zog Stobbs nach Südafrika, wo er seit 26 Jahren lebt.

Myrtle Clarke wuchs in einer konservativen, methodistischen Familie auf und war die Tochter eines methodistischen Ministers. Sie wurde in KwaZulu-Natal geboren und wuchs dort auf, zog aber nach der Schule nach Johannesburg, um ein Kunststudium abzuschließen. Sie arbeitete sich durch Südafrika und widmete sich dort den schönen Künsten und war sogar Köchin.

Mit fast 40 Jahren traf Myrtle Clarke Jules Stobbs und zog auf eine Farm in Lanseria, wo sie noch heute lebt. Das Paar arbeitete in der Filmindustrie und arbeitete an Big Brother, als ihr Haus wegen „Dagga“ überfallen wurde. Jetzt sind sie berüchtigt und als das Dagga-Paar bekannt, obwohl die beiden auch zu der Tatsache stehen, dass Cannabis-Aktivismus ein Teil ihres Lebens ist, das auch reich an vielen anderen Bemühungen und Leidenschaften war.

Dagga-Paar in einem der Sensi Seeds Geschäfte in Amsterdam.

Wir hoffen, sie bald wiederzusehen!

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
Scroll to Top