Sensi Seeds und Cannabis-Aktivismus

30 Jahre nach Gründung des Unternehmens ist Sensi Seeds nach verbreiteter Meinung so etwas wie eine Autorität für verschiedene Aspekte der Cannabisbranche geworden.
Unser Team engagiert sich nicht nur dafür, Standards in der Cannabisgenetik und für den ethisch vertretbaren Cannabishandel zu setzen.

30 Jahre nach Gründung des Unternehmens ist Sensi Seeds nach verbreiteter Meinung so etwas wie eine Autorität für verschiedene Aspekte der Cannabisbranche geworden.

Unser Team engagiert sich nicht nur dafür, Standards in der Cannabisgenetik und für den ethisch vertretbaren Cannabishandel zu setzen. Sensi Seeds hat zudem überall auf der Welt viele Initiativen gefördert und tut dies bis heute. Durch die unermüdliche Arbeit von Aktivisten und Aktionsgruppen wird die Zukunft der Pflanze Cannabis Sativa L. für unsere moderne Gesellschaft gestaltet. Das verdient Förderung!

Jack Herer & Ben Dronkers
Jack Herer & Ben Dronkers

30 Jahre Freundschaft

Seit 1985 hat Sensi Seeds zahllose Gelegenheiten wahrgenommen, mit wagemutigen, begeisterten und engagierten Cannabis-Aktivisten gemeinsame Sache zu machen. Es ist kein Geheimnis, dass Jack Herer, der bekannte Cannabis-Experte und Freund von Ben Dronkers, unser langfristiger Partner bei der wichtigen Aufgabe war, Cannabis und Hanf zu demokratisieren und die Welt davon zu überzeugen, wie wichtig die Erhaltung der Gene der Cannabispflanze ist. Diese Kooperation fand einen Höhepunkt in der heute legendären Sorte Jack Herer®, war aber auch ein wichtiges Kapitel im Lebenswerk beider Männer, die viele Jahrzehnte auf unterschiedlichen Wegen unterwegs waren, sich aber zweifellos gegenseitig inspiriert haben.

1
Chris Conrad und Mikki Norris vor dem Hash Marihuana & Hemp Museum in Amsterdam.

Mikki Norris und Chris Conrad, beide herausragende Aktivisten für Menschenrechte und Cannabis und verantwortlich für die Konzeption des bekannten Hash Marijuana & Hemp Museum in Amsterdam, zählen ebenfalls zu unseren geschätzten Partnern und regelmäßigen Besuchern.

Aber auch viele andere berühmte Leute haben die Wege von Sensi Seeds gekreuzt. Pr. Lester Grinspoon, Ed Rosenthal, Todd McCormick, Howard Marks (auch bekannt als Mr. Nice), Robert Connell Clarke, Mark und Jodie Emery und viele andere wurden über die Jahre zu zuverlässigen und wertvollen Partnern, die für Sensi Seeds in vieler Hinsicht eine Inspiration waren, sei es bei der Züchtung neuer Cannabissorten, durch ihre Teilnahme an einigen der interessantesten Konferenzen des Cannabis College oder sogar als Partner bei einigen unserer größten Projekte.

Durch diese Freundschaften hat Sensi Seeds den Wunsch entwickelt, den Helden des Cannabis-Aktivismus gebührend Anerkennung zu verleihen. Eines der Projekte, auf das wir besonders stolz sind ist die jährliche Auszeichnung genau dieses Handelns. Die Rede ist von den Cannabis Culture Awards. Seit 2004 haben wir die Ehre, Eminenzen der Cannabis-Industrie für deren herausragende Beiträge  zu loben und zu belohnen. Unser Freund Todd McCormick, einst selbst Gewinner dieses Preises, hat im vergangenen Jahr die Zeremonie mitmoderiert und die Awards an Howard Marks sowie Jodie and Marc Emery überreicht. Wir sind stolz darauf, Projekte, an die wir fest glauben finanziell zu unterstützen und die Arbeit unserer Preisträger in unseren Museen in Amsterdam und Barcelona der Öffentlichkeit zu präsentieren. Letztlich sind wir stolz darauf, unsere Cannabis-Familie wiedervereinigt zu sehen und jeden Meilenstein zu feiern, den es zu feiern gilt. Ben Dronkers hegte immer den Wunsch, zu helfen und „gut zu den Menschen zu sein“ – seine eigenen Worte. Sensi Seeds ist darum bemüht, diesen Wunsch zum Motto zu machen. Selbstverständlich gehören dazu neue Ausgaben der Cannabis Culture Awards.

2
Todd McCormick, Jodie Emery, Marc Emery, Michael Schaap, Ben Dronkers und seine Tochter Shiva Spaarenberg bei den Cannabis Culture Awards 2014.

Aktivisten zusammenbringen

Es gibt viele Einzelpersonen, die ihren Beitrag dazu leisten, das Image der Cannabispflanze neu zu definieren, und die sich an Gruppen, Vereinen oder Veranstaltungen beteiligen, die die öffentliche Meinung ebenso wie die Regierungen der Staaten beeinflussen können.

3
Eine Veranstaltung der United Patients Alliance.

In Großbritannien ist es die UPA (United Patients Alliance) und in Frankreich die UFCM (Union Française pour les Cannabinoïdes en Médecine), die ein gutes Beispiel für Gruppen abgeben, die sich nur auf die medizinischen Aspekte von Cannabis fokussiert haben. Diese Projekte haben sehr schnell Fahrt aufgenommen und verzeichnen gerade wegen ihres faktenbasierten medizinischen Ansatzes eine steigende Zahl von Mitgliedern, Unterstützern und Sympathisanten.

Die UPA, die von einer kleinen Gruppe von Cannabispatienten gegründet wurde, zu der auch der junge Aktivist Clark French gehört, hat Konferenzen abgehalten, die oft die einzige Unterstützung für Patienten bei ihrem Kampf gegen staatliche Behörden und deren Strategie darstellten. Ihre unablässigen Aktivitäten haben viele Abgeordnete des britischen Parlaments dazu gebracht, sich ihrer Initiative anzuschließen, und sie haben zu einigen Fernsehauftritten geführt, die zweifellos ihre Bekanntheit in der britischen Öffentlichkeit erhöht haben.

4
Aktivismus zum UFCM iCare Symposium: Broschüren, Pressematerial, Outfits.

Die parallele Organisation auf der anderen Seite des Ärmelkanals ist die in Straßburg ansässige UFCM iCare, die u .a. von Bertrand Rambaud gegründet wurde. Ihre wesentlichen Ziele sind ein besseres Wissen der Öffentlichkeit über die Anwendung von Cannabinoiden in der Medizin und die Schaffung einer Verbindung der betroffenen französischen Patienten zur medizinischen Community. Dazu haben ihre Mitglieder seit 2012 jährlich ein Symposium abgehalten, das zunehmend Erfolge verzeichnen konnte.

Diese beiden Gruppen engagierter Befürworter haben die volle Unterstützung von Sensi Seeds, und es ehrt uns, dass ihre Mitglieder uns regelmäßig besuchen und an den Konferenzen des Cannabis College teilnehmen.

Aber auch andere Organisationen haben wegen ihres ständigen Einsatzes und der Fortschritte, die sie mit ihrer Arbeit für die Community insgesamt erreichen, das Interesse von Sensi Seeds geweckt. So ist der DHV (Deutscher Hanfverband), eine nicht gewinnorientierte Organisation zur Unterstützung der Hanfindustrie, die sich für die Legalisierung von Cannabis als Medizin und Freizeitdroge einsetzt, sicher eine der herausragenden Stimmen in Deutschland und Europa. Seine Kontakte reichen bis in den Bundestag, und immer mehr Politiker unterstützten seine Aussagen. Sensi Seeds ist stolz, als Sponsor seine Arbeit zu fördern, ebenso wie die Aktivitäten der befreundeten deutschsprachigen Aktivisten und Freunde bei der deutschen und österreichischen Hanfparade, dem Österreichischen Hanfverband, der Hanf-Initiative, dem Hanfwandertag, bei Cannabis-Cups und vielem mehr. Sensi Seeds ist gerne in Deutschland dabei!

5
Cannabis Befreiungstag in Amsterdam, Niederlande.

Selbstverständlich ist, dass Sensi Seeds eine starke Bindung an die Niederlande als die eigene Heimat hat. Daher sind wir unheimlich stolz auf unser Engagement beim Cannabis Bevrijdingsdag (Cannabis-Befreiungstag), des ursprünglichsten Events der gesamten niederländischen Cannabisbewegung, für das wir stets viel Zeit und Ideen aufwenden. Die niederländische Cannabispolitik hat sich in den letzten Jahren nicht zum Besseren entwickelt, weshalb es von größter Bedeutung ist, dass wir uns hier weiter engagieren und eine eindeutige Haltung sowohl gegenüber dem Establishment als auch in Richtung der Cannabis-Community zeigen.

In Bilbao im spanischen Baskenland haben wir Pannagh, den ältesten Cannabis-Club des Landes, bei seiner langen Auseinandersetzung mit der spanischen Justiz intensiv unterstützt. Letztlich wurde dieser Kampf auch gewonnen und die Betroffenen wurden freigesprochen. Viele andere spanische Cannabis-Clubs profitieren ebenfalls von unserem Sponsoring, und einige der Organisationen, die das Ziel verfolgen, die Cannabis-Clubs einerseits zu regulieren und andererseits ihre Belieferung sicherzustellen, nutzen unser Hash Marihuana Cáñamo & Hemp Museum in Barcelona für ihre Meetings.

Die Gefahr beim Aktivismus ist immer, dass man in Versuchung gerät, sich mit dem bereits Erreichten zufriedenzugeben. Aber es gibt noch viel zu tun in den Niederlanden, in Spanien und auch in anderen Staaten, die bereits einige Schritte nach vorne gewagt haben, aber noch nicht am Ziel angelangt sind.

Seit nunmehr drei Jahrzehnten beteiligt sich Sensi Seeds an vielen Veranstaltungen in Europa und darüber hinaus, und unser engagiertes Shop-Team hat bereits viele Cannabis-Cups kennenlernen können. Wir beteiligen uns jedes Jahr an vielen Cannabis- und Hanfmessen wie an der Cultiva (Österreich), der Spannabis und der Expogrow (Spanien), der Cannatrade (Schweiz), der Expoweed (Chile) und vielen anderen. Am Stand von Sensi Seeds sind Besucher jeder Zeit herzlich willkommen!

Das Sensi Seeds Team hofft, Sie alle bei einer oder allen dieser Initiativen begrüßen zu dürfen, denn Cannabis-Aktivismus bedeutet nicht nur, Maßnahmen zu ergreifen und den Status quo abzulehnen, sondern auch, andere und deren Projekte zu unterstützen. Man sieht sich – werfen Sie einen Blick auf unseren Veranstaltungskalender 2015 und unterstützen Sie uns!

#growonsensi

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
Scroll to Top