Das Hash Marihuana & Hemp Museum in Amsterdam – Infos, Geschichte und vergangene Ausstellungen

Das Hash Marihuana & Hemp Museum wurde 1985 eröffnet und zählt immer noch zu den spannendsten Adressen für Cannabis-Liebhaber in Amsterdam. Neben lebenden Pflanzen sind im Museum auch Gegenstände aus einer Sammlung von über 9000 Cannabis-Artefakten zu bestaunen – ein echtes Cannabis-Erlebnis! 2012 wurde eine zweite Niederlassung in Barcelona eröffnet.

Das Hash Marihuana & Hemp Museum ist das älteste und bedeutendste Museum der Welt, das Cannabis sativa L. gewidmet ist, der Pflanze, die uns mit psychoaktiven Cannabisblüten (oft „Marihuana“ genannt) sowie den industriellen Hanfsorten versorgt, die auf dem Bau, in Textilien, Nahrungsmitteln und für vieles mehr verwendet werden.

Das Museum wurde 1985 gegründet. Es wird von Ben Dronkers, dem Gründer von Sensi Seeds, geleitet und enthält eine sorgfältig kuratierte Auswahl von Cannabispflanzen und Artefakten aus der Museumssammlung. Neben den Dauerausstellungen finden regelmäßig temporäre Ausstellungen statt. Seit seiner Eröffnung hat das Hash Marihuana & Hemp Museum über zwei Millionen neugierige Besucher empfangen und sie über Cannabis in den Niederlanden und auf der ganzen Welt aufgeklärt.

Im Mai 2012 expandierte das Hash Marihuana & Hemp Museum nach Spanien und eröffnete einen zweiten Museumsstandort in einem modernistischen Palast in Barcelona. Die beiden Museen sind ein einzigartiger Ausdruck der Cannabiskultur in Europa und gehören zu den Top-Attraktionen in diesen beiden Cannabis-Destinationen.

Eröffnungsjahr: 1985

Standort: Oudezijds Achterburgwal 148, 1012 DV Amsterdam, Niederlande

Website: https://hashmuseum.com/de

Über die Sammlung

Die Sammlung des Hash Marihuana & Hemp Museum besteht aus über 9000 Cannabis-bezogenen Artefakten. Ziel der Sammlung ist es, alle Aspekte der menschlichen Interaktion mit Cannabis darzustellen – von Anbau- und Konsumgütern bis hin zu Kunst und Literatur. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Art und Weise, wie Cannabis in der traditionellen Medizin verwendet wurde und wie es in der modernen Medizin eingesetzt wird.

Die Sammlung umfasst sowohl historische als auch moderne Gegenstände. Das Museum nimmt seine Besucher mit auf eine Reise durch die Geschichte von Hanf und Cannabis, seine medizinischen Anwendungen, seine spirituellen Traditionen, die Prohibition und die kulturelle Verwendung der Pflanze. Das Museum wurde in unterschiedliche Bereiche gegliedert, dazu zählen Cannabis und Haschisch, Hanf, Medizin und Populärkultur.

Das Amsterdamer Museum wartet mit einem einzigartigen Trumpf auf – in den Räumlichkeiten können lebende Cannabispflanzen in verschiedenen Stadien des Wachstums und in der Blüte besichtigt werden.

Darüber hinaus erwarten Sie seltene Cannabis-Artefakte aus der Zeit vor der Prohibition, wunderschöne botanische Illustrationen von Cannabis und archaische Geräte zum Rauchen von Cannabis. Es gibt stimmungsvolle Fotos von Haschisch, das überall auf der Welt produziert wird, und seltene Reefer-Madness-Artikel aus den fünfziger Jahren.

Die Sammlung repräsentiert die Reise, die Cannabis durch die Menschheitsgeschichte unternommen hat – eine augenöffnende Erfahrung im Herzen Amsterdams.

Vergangene Ausstellungen

Das Hash Marihuana & Hemp Museum organisiert regelmäßig temporäre Ausstellungen mit einem klaren Fokus wie z.B. Cannabis und Musik. Zu den vergangenen Ausstellungen gehören:

We Are Mary Jane: Women of Cannabis

Die Ausstellung „We Are Mary Jane: Women of Cannabis“ fand vom 8. bis 23. September 2018 im Hash Marihuana & Hemp Museum statt. Wie der Name schon sagt, untersuchte die Ausstellung die Rolle der Frau in der Welt des Cannabis, von prähistorischen Zeiten bis heute.

Die Ausstellung zeigte einmalige Pfeifen von Stonedware (Unternehmen in Frauenbesitz), Hanfkleidung von Studio Jux und die (inzwischen eingestellten) Cannabisprodukte von Whoopi & Maya.

In Zusammenarbeit mit der Fotografin Maria Cavali präsentierte das Museum eine Reihe von Fotos von Frauen, die Cannabis konsumieren. Sie diente als Ode an alle Cannabis-Liebhaberinnen und an die allgemeine Vielfalt der Amsterdamer Cannabiskultur. 

Cannabis Cuisine

Um alles zu feiern, was mit Cannabis und Lebensmitteln zu tun hat, veranstaltete das Hash Marihuana & Hemp Museum im Dezember 2017 eine Ausstellung über Cannabis-Küche. Die Ausstellung feierte die Quantensprünge, die in Bezug auf Cannabis und Lebensmittel, insbesondere Hanf-Lebensmittel, gemacht wurden.

Mit Cannabis als Hauptzutat umfasste die Ausstellung Cannabisrezepte und -küchen aus Asien, Europa und Amerika. Cannabis-Köche, Haute-Cuisine-Aficionados und Liebhaber von Cannabis-Lebensmitteln besuchten die Ausstellung „Cannabis Cuisine“, um die köstliche Geschichte der Cannabis-Küche zu genießen.

The Pope Smokes Dope

Die Ausstellung „The Pope Smokes Dope“ feierte in der Niederlassung des Museums in Barcelona Premiere und wurde nach ihrem Erfolg auch im Museum in Amsterdam gezeigt. Sie fand vom 3. Juni bis zum 3. September 2017 statt und rückte das Zusammenspiel von Cannabis, Musik und Albumkunst in den Fokus.

Die Ausstellung wurde nach einem Musikalbum von David Peel benannt. Sie folgte der Reise von Musik und Cannabis, insbesondere in den siebziger Jahren, als John Lennon, Yoko Ono und John Sinclair mit ihrer Musik für Cannabisrechte kämpften. Auch andere Künstler, die sich in jüngerer Zeit für Cannabis engagierten, fanden ihren Platz in der Ausstellung – darunter Rihanna, Groove Armada und Missy Elliott.

Die Ausstellung „The Pope Smokes Dope“ zeigte, wie Cannabis, Musik und Albumkunst zusammenpassen, vom frühen Jazz bis hin zum modernen Pop.

Marijuana and Music — A Match Made in Heaven (Vortrag)

Am 4. Juni 2016 veranstaltete das Hash Marihuana & Hemp Museum einen Vortrag zum Thema „Marihuana und Musik“. Am gleichen Abend feierte das Red Light Jazz Festival Premiere. Der Verleger, Medienberater und Autor Barend Toet hielt den Vortrag. Er gilt als Experte der Popmusik, nicht zuletzt, weil er 1971 die einflussreiche niederländische Musikzeitung Oor gründete.

Anhand verschiedener Beispiele aus der Popmusik des zwanzigsten Jahrhunderts erläuterte Toet, wie Cannabis die Musik und das Leben der Musiker, die die Pflanze verwendeten, beeinflusste.

Er sprach ausführlich über die Geschichte des Jazz und wie die moderne Musik immer noch Spuren des Jazz zeigt. Der Vortrag enthielt Videoclips mit speziellen Tonaufnahmen, persönliche Reflexionen sowie historische Fakten und Informationen über Musiker wie Charles „Buddy“ Bolden, Cab Calloway, Larry Adler, Ray Charles, Charlie Parker, Miles Davis, Bob Dylan, The Beatles und Jimi Hendrix.

Besuch und Social Media

Das Hash Marihuana & Hemp Museum befindet sich an der folgenden Adresse: Oudezijds Achterburgwal 148, 1012 DV Amsterdam, Niederlande.

Haben auch Sie das Hash Marihuana & Hemp Museum besucht? Wir würden uns freuen, in den Kommentaren von Ihren Erfahrungen zu hören.

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
Scroll to Top