by Silent Jay on 21/12/2016 | Meinung

Ihre Meinung: Sollten alle Drogen legal sein?

Alle Drogen? Sollten alle Drogen legal sein? Wir haben unsere Community auf Facebook und Instagram gebeten, über folgende Fragen zu diskutieren: Was genau ist eigentlich eine Droge? Verdienen alle Drogen die gleiche Behandlung? Unter welchen Bedingungen ist eine Legalisierung sinnvoll? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was die Sensi Seeds-Community über dieses kontroverse Thema denkt!


Ihre Meinung: Sollten alle Drogen legal sein? - Sensi Seeds Blog

Alle Drogen sollten legal sein

Viele von Ihnen standen mutig zu der Idee, alle Drogen zu legalisieren. Erfreut lasen wir, dass viele Posts das Recht auf Rausch als grundlegendes Menschenrecht bezeichnen und viele auch auf den totalen Fehlschlag des Kriegs gegen die Drogen und dessen Konsequenzen hinweisen.

E.B – Alle Argumente für die Cannabis-Legalisierung treffen auch auf sämtliche anderen Drogen zu.

O.M. – Ja, zum Beispiel würden Straßengangs Pleite machen.

F.D. – Ja, wenn die Legalisierung mit einem regulierten Handel und mit ehrlicher Aufklärung in Bezug auf Drogen und Abhängigkeit verbunden ist. Das Verbot funktioniert nach wie vor nicht. Stattdessen erzeugt es einen total unsicheren, unkontrollierten Schwarzmarkt, der Jahr für Jahr zu zahllosen vermeidbaren Todesfällen führt.

A.J. – Ich lehne zwar Heroin genauso wie andere harte Drogen ab, aber keine Regierung hat das Recht, einer Person vorzuschreiben, was sie ihrem Körper zuführen darf und was nicht. Nur ein Arzt hat das Recht, einem zu sagen, ob etwas gut ist oder nicht, aber selbst er darf lediglich Empfehlungen geben. Daher glaube ich, dass alle Drogen legal sein sollten.

Manche Teilnehmer überlegten, ob ihre Lieblingspflanze überhaupt in diese Diskussion einbezogen werden sollte, während andere Cannabisfans zustimmten, wobei sie wichtige Informationen beisteuerten, die nicht allgemein bekannt sein dürften.  Offenbar ist es niemand entgangen, dass harte, in der Medizin angewendete Drogen ein Kernstück der gegenwärtigen Debatte darstellen könnten:

X.K. – Klar, es hängt vom Einzelfall ab, aber ich sehe Cannabis nicht als Droge, angesichts der Tatsache, dass man es selbst anbauen kann und es bei Krebs und vielen anderen Erkrankungen hilft, sogar bei Angst und Schmerzen.

P.L.F. – Bei Schmerzen wirkt Morphium besser.

T.P.W. – MDMA hilft bei schweren Fällen von PTSD (posttraumatischen Belastungsstörungen).

A.L. – In Irland gibt es sogar Kokain als Medikament. Es wird nach der Operation von Nasenpolypen verabreicht. Keine Ahnung, wie häufig es heute in Gebrauch ist … Aber es ist nach wie vor legal.

Entkriminalisierung

Wir hatten unsere Frage bewusst vage formuliert, sodass wir sehen konnten, zu welchen spontanen Schlussfolgerungen unsere Community gelangen würde. Während die meisten der vorgenannten Posts gleich davon ausgegangen sind, dass wir über eine staatlich regulierte Legalisierung aller Drogen diskutieren, haben sich andere auch mit Aspekten einer Entkriminalisierung beschäftigt und immer wieder dieselben Beispiele zur Untermauerung ihrer Meinung angeführt, unter anderem Portugal.

P.M. – Ja, weil das Verbot einfach nicht funktioniert. Portugal hat alle „illegalen“ Drogen vor einigen Jahren entkriminalisiert, was zu einem Rückgang der Haftstrafen geführt hat; dafür sind nun mehr Suchtkranke in medizinischer Behandlung. Folglich breiten sich dort auch AIDS und andere Infektionskrankheiten weniger schnell aus, und die Zahlen der Todesfälle durch eine Überdosis sowie der Drogenkonsumenten insgesamt sind gesunken.

J.A. – Egal wie schädlich eine Droge ist – das Verbot macht alles nur noch schlimmer.

J.P. – Ja, entkriminalisiert die Drogen doch einfach! Folgt dabei am besten dem Modell Portugal – der Besitz aller Drogen ist legal, aber Herstellung und Lieferung sind immer noch verboten.  Drogen müssen ebenso wie Medikamente von einer Behörde reguliert werden, um ihre Homogenität und Sicherheit zu gewährleisten […]. Die Entkriminalisierung wird auch das Stigma von Drogen erheblich abbauen und den Konsumenten Zugang zu Aufklärung über Drogen und deren Gefahren verschaffen, sodass sie bei bestimmten Arten des Freizeitkonsums hoffentlich auf der sicheren Seite bleiben.

Die Lösung der Suchtprobleme

Leider ist jede Sucht nach wie vor mit einem starken Stigma behaftet. Sucht ist jedoch eine Krankheit, die behandelt, therapiert und umfassend betreut werden muss. Eine Minderheit in unserer Community war skeptisch, was den Nutzen einer Legalisierung harter Drogen angeht, aber andere haben den Wunsch nach mehr Inklusion und Akzeptanz beim Umgang mit Patienten geäußert, die gegen ihre Sucht ankämpfen.

T.S.A. – Ja, Drogen sollten entkriminalisiert werden, und die Ausgaben für den „Drogenkrieg“ sollten für sinnvollere Dinge wie Reha-Programme und nötige Investitionen wie die Reparatur von Straßen eingesetzt werden.

C.N. – Ja, wenn sie in ordnungsgemäß lizenzierten Geschäften verkauft würden, wo man auch Hilfe und Informationen bekommt, wenn man keine Drogen mehr nehmen will … Damit könnte eine Menge an Drogenverbrechen verhindert werden …

P1P1 – Ja, und die Ausgaben für den Drogenkrieg sollten für geschützte Räume eingesetzt werden, in denen Drogenkonsumenten saubere Nadeln und, falls nötig, medizinische Versorgung etc. erhalten.

Man kann sich nicht durch reine Willenskraft von einer Sucht befreien. Deshalb ist es so wichtig, einen geschützten Raum für Menschen anzubieten, die sich noch bemühen, ihr Verhalten zu ändern, und ebenso müssen Alternativen geschaffen werden, um Patienten den Weg in ein Leben ohne schädliche Drogen zu erleichtern. Cannabis ist eine dieser Alternativen.

Wollen Sie mehr über Cannabis zur Bekämpfung von Suchtkrankheiten wissen? Dann lesen Sie diese beiden Artikel:

Cannabiskonsum zur Bekämpfung der Alkohol- und Drogensucht

Top 3-Vorteile von Cannabis bei einer Abhängigkeit von Opiaten

Sind manche Drogen zu schrecklich?

Durch die Stellung dieser heiklen Frage wollten wir unter anderem herausfinden, welche Drogen aus dem einen oder anderen Grund als total unannehmbar betrachtet werden. Viele „Straßen-“ Drogen haben diesen Test nicht bestanden:

R.M. – Nur Kokain, Cannabis, LSD und halluzinogene Pilze sollten legalisiert werden.

Z.S. – Ich glaube, nur Cannabis, denn wenn man durch Cannabis high ist, kann man trotzdem normal funktionieren, aber wenn man auf einem LSD- oder einem anderen Drogentrip ist, ist das nicht möglich.

Doch wie oben in diesem Artikel bereits erwähnt, hängt es von den genauen Details der Legalisierung ab, ob auch diese Drogen legalisiert werden sollten oder nicht. Eine reine Entkriminalisierung könnte bedeuten, dass gefährliche „Straßen-“ Drogen weiterhin so leicht erhältlich sind wie heute. Andererseits würden staatlich regulierte Versionen dieser Drogen vermutlich ähnliche Effekte mit minimalen negativen Auswirkungen haben.

Aber was noch interessanter ist: Einige von Ihnen haben auch das Argument gebracht, dass eine Legalisierung aller Drogen zu noch mehr Konsum von bestimmten Substanzen führen würde, die bereits schon legal sind:

T.P.W. – Es ist schon komisch, jeder behauptet, dass Koks, LSD, Cannabis usw. Drogen seien und dass sie bei täglichem Konsum illegal sein sollten, während Ärzte einem so süchtig machende Medikamente verschreiben, dass sie einen töten können. In den USA ist die Zahl der von Schmerzmitteln abhängigen Menschen größer als die Zahl der Tabakraucher.

P.S.908. – Ja natürlich, schließlich sind auch Nikotin, Alkohol und Koffein legal?

J.P. – Medikamente sind Gift […]. Die großen Pharmakonzerne produzieren keine Heilmittel, sondern eine Stammkundschaft. Warum sonst würden Pharmafirmen so viel Geld für den Kampf gegen Cannabis bereitstellen, also gegen ein natürliches, 100 % sicheres Heilmittel für zahlreiche Beschwerden und Erkrankungen? Alkohol ist eine der schlimmsten Drogen, die es gibt, und er sollte Heroin, Meth und Koks gleichgestellt werden; ganz zu schweigen davon, dass er neben Tabak die wichtigste Einstiegsdroge ist.

S.R. – Das Problem bei dieser Frage ist, dass einige der schädlichsten und gefährlichsten Drogen heute schon legal sind.

Gut gemacht, Community. Wir stellen mit Stolz fest, dass heute echte Fakten über Cannabis und andere Drogen in Umlauf sind und dass sie im Vergleich zur jahrzehntelangen Ära der Fehlinformationen, die von der Reefer Madness-Generation eingeleitet wurde, ständig an Boden gewinnen.
Möchten auch Sie Ihre Meinung zu diesem wichtigen gesellschaftlichen Thema äußern? Dann hinterlassen Sie einfach eine Nachricht im Kommentarfeld unten!

 

Kommentar Abschnitt

Senden Sie den Kommentar

Unbekannter

Nein , natürlich nicht nur Cannabis sollte legal sein. Jeder der nicht total beklopt ist weis das zum beispiel Heroin zu süchtig macht und die Gesundheit ruiniert von dem GristalMeth mal ganz abgesehen daß das Gehirn kaput macht und noch dadurch Vollidioten auf uns zukommen.
Das der Kampf gegen Harte Drogen nicht richtig funktioniert liegt auch an der Dummheit
der Polizei die sich an ihre Gestze halten muss. Es ist ja ein unding das es riesige Opium Plantagen gibt und keiner macht was dagegen.

22/12/2016

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More