Cannabis in Griechenland – Gesetze, Konsum und Geschichte

In Griechenland ist es illegal, Cannabis zu konsumieren oder zu vertreiben, obwohl das Gesetz für den eingeschränkten privaten Gebrauch weniger streng ist. Im Jahr 2017 legalisierte die griechische Regierung die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke und ein Jahr später hob sie das Anbau- und Produktionsverbot auf. Dies ermöglicht es Pharmaunternehmen und industriellen Produzenten, legal Cannabis anzubauen.

    • Hauptstadt
    • Athínai (Athens)
    • Einwohner
    • 11,103,000
    • CBD Produkte
    • Legal under 0.2% THC
    • Cannabis für Freizeitkonsum
    • Illegal
    • Medizinisches Cannabis
    • Legal since 2017

Cannabis-Gesetze in Griechenland

Darf man in Griechenland Cannabis besitzen und konsumieren?

Das griechische Drogengesetz von 1987 besagt, dass alle Aspekte des Drogenkonsums strafbar sind und mit Freiheitsstrafen geahndet werden, auch wenn die Person nur im Besitz von Cannabis für den privaten Gebrauch ist. Seitdem sind viele Änderungen vorgenommen worden.

Mit einer Änderung im Jahr 2013 wurde eine nachsichtigere Haltung eingeführt, die im Vergleich zu anderen europäischen Ländern jedoch immer noch streng ist. Wer mit einer kleinen Menge Cannabis für den Eigenbedarf erwischt wird, kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Monaten verurteilt werden. Unter der Bedingung, dass die gleiche Straftat nicht innerhalb von fünf Jahren wiederholt wird, wird sie nicht in das Strafregister aufgenommen.

Der Untersuchungsrichter kann aber auch Therapie-Sitzungen verordnen, womit die Haftstrafe aufgehoben werden kann. Der Richter entscheidet über die Härte der Strafe aufgrund der Menge des beschlagnahmten Cannabis und der besonderen Umstände des Täters.

Darf Cannabis in Griechenland verkauft werden?

Es ist illegal, Cannabis in Griechenland zu verkaufen oder zu verbreiten. Wer sich der Verbreitung schuldig macht, kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu acht Jahren verurteilt werden. Diese wird auf drei Jahre reduziert, wenn man selbst drogenabhängig oder Teil einer Verteilergruppe ist. Eine lebenslange Freiheitsstrafe kann verhängt werden, wenn die Verbreitung durch Personen in öffentlicher Verantwortung, beispielsweise Lehrer oder Ärzte, stattfindet. Im Fall einer Drogenabhängigkeit kann man für eine bedingte Freisetzung in Betracht gezogen werden, sobald die auferlegten Rehabilitations-Maßnahmen absolviert wurden.

In einigen Fällen werden Geldstrafen verhängt. In der Regel liegen diese zwischen 50.000 und 500.000 Euro.

Darf Cannabis in Griechenland angebaut werden?

Gesetzlich betrachtet ist es illegal, Cannabis im eigenen Zuhause anzubauen. Technisch gesehen ist es nicht verboten, Cannabissamen zu kaufen, aber diese dürfen nicht keimen und auch nicht zum Anbau von Pflanzen verwendet werden.

Wird man dabei erwischt, Cannabispflanzen in geringer Stückzahl anzubauen, ist es unwahrscheinlich, dass die Strafe hart ausfällt. Wenn jedoch ermittelt wird, dass man plant, das Cannabis zu ernten und zu weiterzugeben, wird dies als schwerwiegende Straftat angesehen.

Ist CBD in Griechenland legal?

Obwohl CBD in Griechenland nicht weit verbreitet ist, wird es immer beliebter. Dies ist im Wesentlichen auf die Änderung des Gesetzes zur medizinischen Nutzung zurückzuführen. Wird das CBD-Öl aus EU-zertifizierten Anlagen gewonnen, sind der Erwerb und der Verkauf rechtlich unbedenklich.

Das CBD-Öl darf jedoch nicht mehr als 0,2 Prozent THC enthalten. THC ist der psychoaktive Bestandteil von Cannabis, der für das „High“ sorgt und die Auswirkungen einer so geringen Menge sind marginal.

Man sollte aber nicht vergessen, dass die Gesetze zum Kauf oder Verkauf von CBD-Öl in vielen Ländern Europas bekanntermaßen als „Grauzone“ gelten. Daher sollte CBD-Öl immer von einem seriösen Lieferanten bezogen werden.

Darf Cannabis-Saatgut nach Griechenland geschickt werden?

Das griechische Recht erlaubt den Verkauf, Kauf und Besitz von Cannabissamen. Es ist legal, sie auch per Post zu versenden. Derzeit ist die Verwendung von Cannabissamen eingeschränkt. Zum Beispiel ist gesetzlich weder erlaubt, sie keimen zu lassen, noch sie zum Pflanzenanbau zu verwenden.

Medizinisches Cannabis in Griechenland

Im Jahr 2017 war Griechenland das sechste EU-Land, das den Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke legalisierte. Premierminister Alexis Tsipras kommentierte dies derart: „Von nun an wird sich einiges im Land ändern, da Griechenland jetzt zu den Ländern gehört, in denen die Lieferung von medizinischem Cannabis an Patienten in Not legal ist.“

Zusätzlich wurde die Pflanze von einer Droge der Klasse A in die Klasse B herabgestuft. Auch dies verdeutlicht die milder werdende Haltung der griechischen Regierung gegenüber Cannabis.

Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, wie Pharmaunternehmen Cannabis für ihre Arzneimittel anbauen würden. Im folgenden Jahr verabschiedete die Regierung ein weiteres Gesetz, das die Produktion von medizinischem Cannabis erlaubt.

Dies ist nicht nur für die Patienten in Griechenland, die eine medizinische Behandlung benötigen, von Bedeutung, sondern auch für die gesamte Wirtschaft des Landes. Das warme Klima ist ideal für den Cannabisanbau und könnte Griechenland in Zukunft finanziell stärken.

Industriehanf in Griechenland

Dank des Gesetzes von 2018, das den Anbau und die Kultivierung von Cannabispflanzen erlaubt, kann man in Griechenland nun legal industriellen Hanf anbauen. Hanf hat viele Einsatzmöglichkeiten, von Bauwesen und Textilien bis hin zu Papier und biologisch abbaubarem Kunststoff. Wie bei jeder anderen Form der Cannabisproduktion müssen die verwendeten Pflanzen weniger als 0,2 Prozent THC enthalten.

Griechenlands politische Parteien und Cannabis

In der Vergangenheit haben die politischen Parteien Griechenlands in Bezug auf die Gesetze zum Cannabiskonsum oft eine harte Linie gefahren. Das hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Im Jahr 2017 genehmigte die Koalitionsregierung die Anwendung und Produktion von medizinischem Cannabis in Griechenland, wobei auch viele zentristische Parteien für das Gesetz stimmten.

Diese Entscheidung wurde von der Neuen Demokratie, der Goldenen Morgendämmerung, der Kommunistischen Partei Griechenlands und der Zentrumsunion infrage gestellt. Die Partei Neue Demokratie betonte, dass sie den Wert von medizinischem Cannabis zwar sehe, aber gegen den Ansatz der Regierung sei. Sie war der Meinung, dass die neuen Gesetze nicht vor unkontrollierter Produktion und Verteilung schützen.

Die Kommunistische Partei hat sich noch stärker gegen die Entscheidung ausgesprochen. Sie forderte die Regierung auf, die Entscheidung zurückzuziehen und behauptete gar, dass sie „mörderischen multinationalen Unternehmen“ die Türen öffnen würde.

Gut zu wissen

Wenn man nach Griechenland reist (oder dort wohnt), ist es sinnvoll, Folgendes zu wissen:

  • In Griechenland ist es nach wie vor verboten, Cannabis zu Freizeitzwecken zu konsumieren. Das Gesetz ist üblicherweise recht nachsichtig, wenn man mit einer geringen Menge für den Eigenbedarf erwischt wird, es darf aber auch eine Freiheitsstrafe verhängt werden.
  • Die Investitionen in Hanf und medizinisches Cannabis sind seit 2018 deutlich gestiegen. Die meisten Verarbeitungsbetriebe werden in Nordgriechenland angesiedelt sein und das erste Werk eröffnet voraussichtlich im April 2019.
  • Die griechische Regierung sieht in der medizinischen Cannabisproduktion eine Chance, die Wirtschaft anzukurbeln und die Arbeitslosigkeit zu senken. Man geht davon aus, dass ein Standort in Veroia allein bereits 2.000 neue Arbeitsplätze schaffen wird.

Die Geschichte von Cannabis in Griechenland

Cannabis hat in Griechenland eine lange, illustre Geschichte. In der Antike wurde es wegen seiner medizinischen Eigenschaften wie der Linderung von „Entzündungen, Ohrenschmerzen und Ödemen“ geschätzt (Lahanas, Examples of Ancient Greek Medical Knowledge, 2006). Der Historiker Herodot stellte fest, dass die skythischen Stämme Cannabisrauch einatmeten.

Bevor er 1890 verboten wurde, war der Cannabiskonsum in der griechischen Bevölkerung weit verbreitet. Es gab sogar Bars, in denen die Leute nach Belieben Cannabis rauchen konnten. Es wurde jedoch schließlich als eine Bedrohung für die Gesellschaft eingestuft und seither waren die Gesetze in Griechenland diesbezüglich sehr streng.

Trotzdem rauchten viele griechische Soldaten und Flüchtlinge nach dem Ersten Weltkrieg regelmäßig Cannabis, doch mit Beginn des nächsten Weltkriegs ging dies zurück.

Die moderne Einstellung gegenüber Cannabis

Die griechische Einstellung gegenüber Cannabis hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Einst als gefährliche Droge der Kategorie A angesehen, stellt die kürzliche Herabstufung in die Kategorie B einen zunehmenden Wandel in der öffentlichen Wahrnehmung dar. Es ist nach wie vor eine Straftat, Cannabis zu konsumieren, zu besitzen oder weiterzugeben, doch die Entscheidung, den Richtern das Recht zu geben, die endgültige Entscheidung über die Verurteilung zu treffen, zeigt, dass die Gesetze in dieser Angelegenheit flexibler werden.

Cannabis-Statistiken

Hier ein paar Statistiken bezüglich Cannabis in Griechenland:

  • Marihuana ist die von der Polizei am häufigsten beschlagnahmte Droge, gemessen am Kilogrammgewicht. Es folgen Heroin und Kokain. Haschisch ist die vierthäufigste Form der Beschlagnahmung.
  • 4,5 Prozent der „jungen Erwachsenen“ in Griechenland konsumieren Cannabis. (Der Ausdruck „Junge Erwachsene“ steht hier für die Gruppe der 15- bis 34-Jährigen.)
  • Von allen Menschen, die Hilfe bei ihrer Drogensucht aufsuchen, sind 23 Prozent wegen Cannabiskonsums in Behandlung. Heroinabhängigkeit ist mit 61 Prozent der Fälle die am häufigsten behandelte Suchtform.

Kann man in Griechenland Cannabis verschrieben kriegen?

Under Greece’s current licensing system, cannabis medical products can be obtained on prescription from pharmacists. They are not yet subsidised through the state. Exact numbers of patients are not known, but it is believed that thousands currently use cannabis to alleviate symptoms associated with various medical conditions.

Cannabis products produced in Greece are not yet available (as the processing plants have only just been established). It is anticipated that the first Greek-grown medical cannabis will come to market in 2020.

Nach dem derzeitigen griechischen Lizenzsystem können medizinische Cannabisprodukte auf Rezept von Apothekern bezogen werden. Sie werden jedoch noch nicht staatlich subventioniert. Genaue Patientenzahlen sind nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass derzeit Tausende Menschen Cannabis konsumieren, um die mit verschiedenen Krankheiten verbundenen Symptome zu lindern.

In Griechenland produzierte Cannabisprodukte sind noch nicht verfügbar (da die Verarbeitungsbetriebe erst jetzt eingerichtet werden). Es wird erwartet, dass das erste in Griechenland produzierte medizinische Cannabis im Jahr 2020 auf den Markt kommen wird.

Warum ist Griechenland gut für den Cannabisanbau geeignet?

Um zu gedeihen, benötigen Cannabispflanzen Wärme und Sonnenlicht. Davon haben südeuropäische Nationen wie Griechenland mehr als genug. Die Schaffung von Cannabisplantagen im Land ist wirtschaftlich sinnvoll und der einfache Zugang zu anderen europäischen Ländern ist ebenfalls ein Vorteil.

Experten gehen davon aus, dass durch die Schaffung einer Cannabisindustrie die Wirtschaft in Griechenland deutlich angekurbelt wird. Investoren schätzen, dass der europäische Markt für medizinisches Cannabis einen Jahresumsatz von über 50 Milliarden Euro erreichen könnte.

„Wie der Sektor boomt, verändern sich auch die Meinungen“, sagt Andreas Gennimatas, Partner in einem Unternehmen, das kurz davor steht, Cannabisprodukte in Griechenland herzustellen. „Es ist wie mit dem Internet in den späten Neunzigern“.

Ist der Cannabiskonsum in Griechenland sicher?

Obwohl die Gesetze langsam liberaler werden, ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, dass der Konsum von Cannabis immer noch illegal ist. Darüber hinaus gehören die Strafen in Griechenland zu den strengsten Europas. Obwohl medizinisches Cannabis seit Kurzem von der Regierung befürwortet wird und dieser Umstand zweifelsohne eine Veränderung in der öffentlichen Wahrnehmung darstellt, ist dennoch davon abzuraten, dies als Chance zu sehen, es zu Freizeitzwecken zu konsumieren.

  • Disclaimer:
    Obwohl größte Sorgfalt bei der Gewährleistung der Richtigkeit dieses Artikels aufgewendet wurde, ist er weder als Rechtsberatung gedacht, noch sollte er als solche verstanden werden. Jede Situation wird von individuellen Faktoren beeinflusst und man sollte stets einen Experten oder Anwalt für eine Rechtsberatung konsultieren.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor und Gutachter

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
  • Maurice_Veldman

    Maurice Veldman

    Maurice Veldman ist Mitglied der Niederländischen Vereinigung der Strafrechtsanwälte und einer der bemerkenswertesten Cannabis-Anwälte der Niederlande. Mit 25 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet unterstützt sein strafrechtliches und Verwaltungsrecht die Cannabisverkäufer und Hanferzeuger dabei, die Ungleichheiten zwischen Individuum und Staat zu beseitigen.
    Weiterlesen
Scroll to Top