Cannabis in Florida- Gesetze, Konsum und Geschichte

Die floridische Flagge, Palmen und ein Zeichen für "medizinische Marihuana"

Medizinisches Cannabis ist derzeit in Florida legal, der Freizeitkonsum hingegen nicht. Mehrere Abgeordnete haben versucht, Gesetze zur Legalisierung des Cannabiskonsums zu verabschieden, trafen bisher aber auf Widerstand. Deshalb bleiben die Strafen für den Verkauf oder Besitz der Droge hart, mit Haftstrafen selbst für kleinere Delikte.

    • CBD Produkte
    • Legal
    • Cannabis für Freizeitkonsum
    • Illegal
    • Medizinisches Cannabis
    • Legal since 2016

Cannabisgesetze in Florida

Die USA unterliegen den Gesetzen des Bundes und der Bundesstaaten. Dieser Artikel befasst sich mit den Cannabisgesetzen im Bundesstaat Florida. Für die US-Bundesgesetze besuchen Sie bitte diese Seite.

Darf man in Florida Cannabis besitzen und konsumieren?

Der Besitz und Konsum von Cannabis ist in Florida derzeit illegal. Wer mit 20 Gramm oder weniger erwischt wird, kann mit einer Haftstrafe von bis zu einem Jahr, und/oder einem Bußgeld von 1.000 $ belegt werden. Wenn die Cannabismenge 20 Gramm überschreitet, wird aus dem geringfügigen Delikt ein schweres Verbrechen, und die Haftstrafe steigt auf bis zu fünf Jahre an (mit einem möglichen Bußgeld von 5.000 $).

Allerdings gibt es Versuche, den Freizeitkonsum von Cannabis zu legalisieren, so wie schon in einigen anderen US-Bundesstaaten. 2019 reichten die AbgeordnetenCarlos Guillermo Smith und Michael Grieco eine Gesetzesvorlage ein mit dem Ziel, die Droge zu legalisieren. Zu diesem Gesetzesentwurf gab es weder eine Anhörung noch eine Abstimmung. Ihr Entwurf sah vor, Erwachsenen über 21 Jahren „den Konsum, Besitz und Transport“ von bis zu 2,5 Unzen (70 g) Cannabis und den Anbau von bis zu sechs Pflanzen zu gestatten.

Der Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis steht ein großes Hindernis im Weg, und das ist die Einschränkung von Volksbegehren. Von Abgeordneten der Republikaner vorangetrieben, beschränkt dieses Gesetz den Einfluss, den Bürgerbegehren auf Gesetzesänderungen nehmen können. Da vier der Änderungsanträge eine Änderung des geltenden Cannabisrechts beinhalten, dürfte dies in Zukunft ein großes Problem darstellen.

Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnete dieses umstrittene Gesetz im Juni 2019, woraufhin es sofort in Kraft trat. Die Zeitung South Florida Sun-Sentinel bezeichnete diese Aktion als einen „arroganten Missbrauch der politischen Macht“.

Die Shop-Vorderseite von 'curalaf'

Darf man in Florida Cannabis verkaufen?

Der Verkauf von Cannabis ist in Florida ebenfalls illegal. Wenn der Täter dabei erwischt wird, 20 Gramm oder weniger zu verkaufen, muss er mit einer Haftstrafe von maximal einem Jahr und einem Bußgeld von 1.000 $ rechnen. Der Verkauf von 25 amerikanischen Pfund (11,325 kg) oder weniger gilt als schweres Verbrechen und kann zu einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren plus einem Bußgeld von 5.000 $ führen. Alles über 25, aber unter 2.000 amerikanischen Pfund wird mit einer Haftstrafe von drei bis fünzehn Jahren und einem Bußgeld von 25.000 $ bestraft.

Wenn die Gesetze nach den Parlamentswahlen 2020 geändert werden, könnte der Verkauf von Cannabis legal werden. Regulate Florida beantragt nicht nur die Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis, sondern auch die Schaffung eines kontrollierten Wirtschaftszweigs, sodass die Pflanze an die Allgemeinheit verkauft werden darf.

Darf man Cannabis in Florida anbauen?

Der Anbau von Cannabis ist in Florida illegal. Wenn man beim Anbau von weniger als 25 Pflanzen erwischt wird, beträgt die maximale Haftstrafe fünf Jahre (plus 5.000 $ Bußgeld). Für 25 bis 300 Pflanzen steigt die Strafe auf maximal 15 Jahre und ein Bußgeld von 10.000 $; und wenn die Anzahl der Pflanzen zwischen 300 und 2.000 liegt, ändert sich dies wiederum auf drei bis fünzehn Jahre Haft plus 25.000 $ Bußgeld.

Wenn der Täter beim Anbau von 2.000 bis 10.000 Pflanzen erwischt wird, beträgt die Gefängnisstrafe sieben bis dreißig Jahre plus ein Bußgeld von 50.000 $. Jeglicher Anbau in einem Umkreis von 1.000 Fuß (30 m) um eine Bildungseinrichtung, einen Park oder einen anderen spezifizierten Bereich kann zu einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren und 10.000 $ Geldbuße führen.

Möglicherweise wird sich dieses Gesetz in Zukunft ändern, sodass es den Menschen in Florida gestattet sein wird, eine begrenzte Anzahl von Pflanzen rein für den persönlichen Gebrauch zuhause anzubauen. Derzeit ist hierüber allerdings noch nicht entschieden worden.

Ist CBD in Florida legal?

Seitdem der Kongress Hanf von der Liste illegaler Drogen gestrichen hat, ist der Konsum, Kauf und Verkauf von CBD in Florida prinzipiell legal. Es muss von einem lizenzierten Grower stammen, und darf nur Spuren von THC enthalten (der Substanz, die für das High verantwortlich ist).

Tatsächlich ist das Gesetz allerdings viel komplexer. Die offizielle Haltung des Landwirtschaftsministeriums von Florida ist, dass der Verkauf von Hanf oder CBD nicht legal ist, aber Nikki Fried, die Landwirtschaftskommissarin, versucht derzeit, die Gesetzgebung so weit voranzubringen, dass die Staatsgesetze mit den Bundesgesetzen in Einklang stehen.

In der Zwischenzeit, während die Situation unklar ist, haben die Behörden bei Verbrauchern, die CBD kaufen und konsumieren, größtenteils ein Auge zugedrückt. Bei den wenigen Malen, als durchgegriffen wurde, ging es um CBD-Händler, nicht um Käufer.

Trotz der Verwirrung über die Legalität von CBD boomt der Verkauf im ganzen Bundesstaat. Während dem COVID-19-Lockdown im Jahr 2020 stiegen die Verkäufe um rund 59 %. Menschen nutzten CBD nach eigenen Angaben zur Bewältigung von Depressionen und Angstzuständen.

Ein Tafelzeichen außerhalb eines Shops, der sagt, dass wir "Wir haben CBD"

Darf man Cannabissamen nach Florida senden?

Cannabissamen sind in Florida legal und können frei gekauft und verkauft werden. Was den postalischen Versand aus einem anderen Bundesstaat nach Florida angeht, ist das Gesetz nicht ganz so eindeutig, und es gab Berichte, dass Samen vom Zoll einbehalten wurden.

Medizinisches Cannabis in Florida

Auch wenn medizinisches Cannabis auf Bundesebene immer noch illegal ist, wurde es 2016 in Florida legalisiert. Der Gesetzentwurf 182 wurde ursprünglich 2014 vom Senat Floridas mit 36 zu drei Stimmen verabschiedet. Er sollte sicherstellen, dass Kinder mit Epilepsie Zugang zu medizinischem Cannabis haben und so ihre Erkrankung behandeln können.

Die Entscheidung des Senats beruhte auf dem Fall eines jungen Mädchens namens Charlotte, die ihre Epilepsie mit CBD-Öl behandelte. Die Gesetzesvorlage bekam zu Ehren dieses Mädchens, aber auch wegen der stark CBD-haltigen Cannabissorte Charlotte’s Web, die ebenfalls nach ihr benannt worden war, den Spitznamen „Charlotte’s Web bill“ (Charlottes Web-Gesetzesvorlage).

Im August 2020 wurden medizinische Cannabis-Edibles endlich legalisiert. Sie sind nun in Apotheken erhältlich. Die aktuelle Gesetzgebung sieht folgende Punkte vor:

  • Edibles dürfen keine grellen Farben haben oder kommerziellen Süßigkeiten ähneln, um die Anziehungskraft auf Kinder zu begrenzen.
  • Sie dürfen nicht mit Streuseln, Zuckerguss oder anderen Zutaten verziert werden.
  • Edibles müssen angemessen verpackt sein und dürfen in Form von Lutschtabletten, Süßigkeiten, Backwaren, Schokolade und Getränkepulvern angeboten werden.
  • Der Tetrahydrocannabinol-Gehalt (THC) darf bei Einzelportionen 10 mg und bei Mehrfachportionen 200 mg nicht überschreiten.

Ohne gültige medizinische Karte ist der Besitz von mit Cannabis versetzten Edibles illegal.