30 % Rabatt auf alle automatischen Cannabis-Samen
Kaufen Sie jetzt

by Tasha Kerry on 09/11/2018 | Legal & Politik

Cannabis-Aktien – eine lohnende Investition?

Cannabis-Aktien Cannabis-Aktien sorgen zur Zeit für Schlagzeilen an der Wall Street. Dank massiver Anstiege der Aktienpreise währen der letzten zwölf Monate und Rendite-Prognosen, die Anleger zu Freudentränen rühren, kann man getrost sagen, dass Cannabis für Furore sorgt. Aber welche Cannabis-Aktien gibt es? Welche entwickeln sich am besten? Ist jetzt die richtige Zeit, um Investitionen zu tätigen?


Das sind die Cannabis-Aktien

Seit dem 17. Oktober 2018 ist Kanada das zweite Land der Welt (nach Uruguay), das den Verkauf von Cannabis für Freizeitzwecke legalisierte. Man erwartet, dass dies einen riesigen Markt schafft, der zur Zeit auf fünf Milliarden US-Dollar, zusätzlich zu den Verkäufen medizinischen Marihuanas, geschätzt wird, und dies den Prozess der Legalisierung in Amerika beschleunigen wird. Dort soll der Freizeitmarkt innerhalb der nächsten zehn Jahre voraussichtlich auf bis zu 47 Milliarden US-Dollar wachsen.

Wie zu erwarten, war die Legalisierung der Auslöser für reges Treiben an der Wall Street, bei dem jeder und seine Mutter sich geradezu überschlug, um an dem äußerst lukrativen, neuen Markt mitzuverdienen. Dieses Phänomen erhielt den Namen Green Rush. Anfang dieses Monats schätzte Vivien Azer, die einzige Cannabis-Analystin eines großen Wall-Street-Forschungsunternehmens, dass der US-Markt mit einem Wachstum von bis zu 500 Milliarden US-Dollar in vier wichtigen Branchen wachsen könnte, darunter: Erwachsenen-Konsum, Beauty-Produkte, rezeptfreie Schmerz- und Schlafmittel sowie rezeptpflichtige Arzneimittel. New Frontier Data veröffentlichte einen aktuellen Bericht, der die Schaffung einer Million Arbeitsplätze und mehr als 100 Milliarden US-Dollar an Steuereinnahmen prognostiziert, wenn Cannabis in den USA landesweit legalisiert wird.

Ist jetzt die richtige Zeit, um in Cannabis-Aktien zu investieren?

Da medizinisches Marihuana in Kanada seit 2001 legal ist, haben kanadische Cannabisunternehmen einen signifikanten Vorsprung gegenüber anderen Ländern. Infolgedessen handelt es sich bei den meisten Cannabis-Aktien um kanadische Grow-Unternehmen, die hauptsächlich im medizinischen Marihuana-Markt agieren, aber auch in Aktivitäten an beiden Enden des Cannabisspektrums, vom Anbau der Pflanzen bis zum Verkauf der Endprodukte in Dispensaries, involviert sind.

Die drei besten Performer sind, in dieser Reihenfolge, die Grow-Unternehmen Tilray, Canopy Growth Corp. und Aurora Cannabis, die zusammen einen Marktkapitalwert von fast 40 Milliarden US-Dollar haben. Weitere Grow-Unternehmen an der Spitze sind Aphria, Cronos Group, HEXO Corp., The Green Organic Dutchman, CannTrust Holdings und Emerald Health Therapeutics. Nur zwei der dominierenden Cannabis-Aktien stammen nicht aus Kanada: GW Pharmaceuticals, das britische Biotech-Unternehmen, das kürzlich EPIDIOLEX® auf den Markt brachte, und MedMen, das US-amerikanische Grow-Unternehmen, das zur Zeit dabei ist, in ganz Amerika zu expandieren.

Cannabis-Aktien, die man 2019 im Auge behalten sollte

Anfang des Jahres ging es nach der Ankündigung der Coca-Cola Company, man sei dort auf der Jagd nach Cannabisprodukten, auf dem Markt heiß her. Dann erhöhte Constellation Brands, das Corona- und Modelo-Biere produziert, seine Beteiligung an Canopy um 38 Prozent mit einer Investition von vier Milliarden US-Dollar. Dieser Schritt wurde von einem Fortune-500-Unternehmen als „ernsthaftes Engagement“ gegenüber der Cannabisindustrie bezeichnet.

Im vergangenen Jahr sind die Aktien der Cronos Group um 400 Prozent, Aurora-Aktien um 210 Prozent und Aphria-Anteile um 190 Prozent gestiegen. Im Juli war Tilray der erste Cannabisproduzent, der einen Börsengang in New York durchführte, und konnte 32 Prozent über dem Ursprungskurs schließen. Eine Vielzahl von Branchen, darunter Lebensmittel, Getränke, Tabak, Pharma und Landwirtschaft, befassen sich derzeit mit Cannabis und versuchen einzuschätzen, wie es ihrem Sektor nutzen oder schaden wird.

Erfahrene Berater fordern zu diesem Zeitpunkt des Spiels Vorsicht und prognostizieren eine extreme Volatilität, da die Player um die Kontrolle des Marktes kämpfen und sich weiterhin Verbrauchertrends abzeichnen. In der Anfangsphase eines jeden Marktwachstums gibt es eine Handvoll starker Player, die anderen werden am besten ignoriert. Es wird aber noch einige Jahre dauern, bis die starken Cannabis-Player auftauchen. Vorerst wird empfohlen, sich auf Unternehmen zu konzentrieren, die „ausreichend kapitalisiert sind und sich positiv vom immer größer werdenden Rudel absetzen“, so The Motley Fool.

Ist jetzt die richtige Zeit, um in Cannabis-Aktien zu investieren?

Unternehmen mit strategischen Partnerschaften, starker Markenidentität, margenstarken Produkten oder kostengünstiger Effizienz bieten bessere Investitionsmöglichkeiten, wofür es Beispiele in der gesamten Branche gibt. Die bereits erwähnte Partnerschaft zwischen Canopy und Constellation Brands ermöglicht es den beiden Unternehmen, an einem cannabishaltigen Getränk zu arbeiten, das rechtzeitig für die Legalisierung von Edibles in Kanada sein soll, die für nächstes Jahr anberaumt ist, sowie auch an andere Produktlinien wie Schlafmittel und Haustier-Pflege. Im August wurde eine weitere Partnerschaft zwischen HEXO Corp. und Molson Beers Brewing angekündigt, ebenfalls mit dem Plan, ein cannabishaltiges Getränk zu entwickeln.

In Geschichtsbüchern stehen stets die Namen derer, die zuerst kamen – ebenso verhält es sich mit Investoren. GW Pharmaceuticals ist einer der diesjährigen Gewinner und erhält als erster die Zulassung der U.S. Food and Drink Administration für sein neuestes CBD-Produkt EPIDIOLEX®. Als ob das nicht genug wäre, zog das Unternehmen die amerikanische Drogenbehörde DEA hinzu, die schlussendlich dazu gezwungen war, CBD als ein Medikament der Kategorie V (die am wenigsten einschränkende Kategorie) anstelle von Kategorie I (die am stärksten einschränkende Kategorie) neu zu klassifizieren. Momentan schreibt GW rote Zahlen, aber Investoren behalten die Entwicklung dieses Unternehmens während der nächsten fünf bis zehn Jahren genau im Auge.

Der schnelle Euro

Daniel Davies, Autor von Lying for Money, rät Investoren, sich jeder Anlagemöglichkeit oder Aktienstory mit Vorsicht zu nähern und schreibt in der Financial Times: „Der richtige Zeitpunkt für eine Investition ist entweder, wenn nur sehr wenige Leute von der Geschichte Wind gekriegt haben, oder wenn jeder sie kennt und hasst. Wer dann kauft, wenn überall in der Finanzpresse über Cannabis-Aktien berichtet wird, ist höchstwahrscheinlich Teil der ,Wall of Money‘, von der intelligentere Player am Ende profitieren.“

Sean Williams von The Motley Fool ist darüber besorgt, dass einige kanadische Unternehmen nicht so gut abschneiden, wie es die Zahlen vermuten lassen. In Kanada verwenden Unternehmen des Agrarsektors die International Financial Report Standards (IFRS), um ihr Einkommen zu melden. Es ist ein System, das den Wert des Produkts vor dem Verkauf abfragt. Das bedeutet, dass diese Unternehmen zunächst den Wert ihrer Aktien schätzen und dann mutmaßen, wie teuer sie verkauft werden. Dies bedeutet, dass ihre Finanzberichte erfunden sind, obwohl das IFRS-System legal ist.

Infolgedessen, so Williams, sind Unternehmen wie CannTrust Holdings, OrganiGram Holdings und Aphria nicht annähernd so profitabel wie angegeben. Wie dem auch sei, der Markt ist in Bewegung, und wer weiß, wo diese Unternehmen in fünf oder zehn Jahren stehen. Was in den kommenden Jahren den großen Unterschied machen wird, sind Regulierung und Verbrauchertrends, die den Weg für die Erforschung von Cannabinoiden ebnen, eine Explosion von Gesundheits- und Ernährungsprodukten bewirken sowie eine Vielzahl von Konsumgütern hervorbringen, die von Seife über Kaffee bis hin zu Sport-Drinks reichen.

Ist jetzt die richtige Zeit, um in Cannabis-Aktien zu investieren?

Tom Agnell, Herausgeber des Online-Cannabis-News-Zines Marijuana Moment und angesehener Journalist der Branche, stellt Investoren statt Cannabis-Aktien in den Mittelpunkt und drängt sie dazu, die Bemühungen der Aktivisten zu berücksichtigen, die die Branche erst möglich gemacht haben. Im Oktober veröffentlichte er einen Tweet, der lautete: „If you are investing in marijuana stocks hoping to get rich but not donating to these organizations doing the hard work of getting people out of jail and making your market legal … @NORML @MarijuanaPolicy @DrugPolicyOrg @SSDP … get right the f**k out of here. (Zu Deutsch: Wenn Sie in Marihuana-Aktien investieren und hoffen, damit reich zu werden, aber nicht an all die Organisationen spenden, die hart arbeiten, um Menschen aus dem Gefängnis zu holen und Ihren Markt zu legalisieren… @NORML @MarihuanaPolicy @DrugPolicyOrg @SSDP ….. dann können Sie sich gleich wieder verp***en.)“

Kommentar Abschnitt

Haben Sie eine Meinung dazu? Lassen Sie es uns mit einem Kommentar wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More
Read More
Read More