Cannabis in Illinois – Gesetze, Konsum und Geschichte

Illinois war 2019 der 11. US-Bundesstaat, der den Cannabis-Freizeitkonsum legalisierte. Ab 2020 dürfen Bürger bis zu 30 Gramm von lizenzierten Händlern und Apotheken erworbene Cannabisblüten besitzen. Der Anbau von Cannabis ist jedoch immer noch illegal, außer für medizinische Zwecke und mit entsprechendem („Medical Marijuana“) Ausweis.

    • Hauptstadt
    • Washington, D.C.
    • Einwohner
    • 331,432,000
    • CBD Produkte
    • Illegal
    • Cannabis für Freizeitkonsum
    • Illegal
    • Medizinisches Cannabis
    • Illegal

Cannabisgesetze in Illinois

Die USA unterliegen den Gesetzen des Bundes und der Bundesstaaten. Dieser Artikel befasst sich mit den Cannabis-Gesetzen im Bundesstaat Illinois. Besuchen Sie bitte diese Website für Infos über das US-amerikanische Bundesrecht.

Darf man in Illinois Cannabis besitzen und konsumieren?

Im Juni 2019 hat der demokratische Gouverneur von Illinois, J.B. Pritzker, den Gesetzentwurf zur Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum unterzeichnet. Illinois war somit der 11. US-Staat, der das Cannabis-Verbot aufgehoben hat. Außerdem war Illinois der erste US-Staat, der den Freizeitkonsum von Cannabis gesetzlich legalisiert hat.

Die Gesetzgebung tritt am 1. Januar 2020 in Kraft.

Das Gesetz wird Folgendes besagen:

  • Nur Erwachsene über 21 Jahre dürfen Cannabis konsumieren oder kaufen.
  • Die Bürger werden Cannabis von lizenzierten Verkäufern erstehen können.
  • Es wird kein Ausweis für den Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke erforderlich sein, um Cannabis zu kaufen.
  • Bürger dürfen bis zu 30 Gramm Cannabisblüten, 5 Gramm Konzentrat und 500 Milligramm THC (in Produkten wie Lebensmitteln) besitzen.
  • Personen, die nicht in Illinois leben, sondern zu Besuch sind, dürfen die Hälfte dieser Mengen besitzen.
  • Konsumiert werden darf Cannabis zu Hause oder in lizenzierten Cannabis-Räumlichkeiten.
  • In der Öffentlichkeit, in einem Kraftfahrzeug oder auf dem Gelände einer Bildungseinrichtung darf Cannabis nicht konsumiert werden. Schüler, die einen Ausweis für den Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke haben, dürfen die Droge entsprechend der Vorgaben ihres Arztes weiterhin in der Schule konsumieren.
  • Cannabis darf auch nicht in der Nähe von Personen konsumiert werden, die noch nicht 21 Jahre alt sind.
  • Auch in Anwesenheit eines Polizisten, Feuerwehrmannes, Gefängnisaufsehers oder diensthabenden Busfahrers ist der Cannabis-Konsum verboten.

Vermieter und Unternehmer können den Cannabis-Konsum auf ihrem Privatgrundstück verbieten. Mieter dürfen beispielsweise in einer Mietwohnung oder einem gemieteten Haus kein Cannabis konsumieren, wenn der Vermieter es verboten hat. Gymnasien und Universitäten sind ebenfalls dazu berechtigt, den Cannabis-Konsum zu verbieten.

Cannabis-Steuern

Die Regierung von Illinois hat vorgeschlagen, Cannabis-Käufe zu besteuern. Für Cannabis-Blüten oder andere Produkte, die weniger als 35 % THC enthalten, wird eine Umsatzsteuer von 10 % erhoben. Mit Cannabis angereicherte Produkte (wie Tinkturen oder Lebensmittel) werden mit 20 % besteuert. Jedes andere Cannabisprodukt mit einem THC-Gehalt von über 35 % wird mit 25 % besteuert. Außerdem können die jeweiligen Bezirke und Städte in Illinois auch weitere lokale Umsatzsteuern einführen.

Laut Gesetzgebung sollen die Steuereinnahmen zur Sanierung ärmerer Gemeinden verwendet werden. Gouverneur Pritzker sagte im Hinblick auf die Gesetzesänderung: „Die Legalisierung des Cannabis-Konsums für Erwachsene ist wichtig und war bereits lange überfällig. Es war die richtige Entscheidung.“

Bereits vorhandene Vorstrafen wegen Cannabis-Besitz

Abgesehen von der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum kann das neue Gesetz auch dazu führen, dass die Vorstrafen wegen Cannabis-Besitz von 800.000 Bürgern des Staates aus dem Strafregister gestrichen werden.

Das Strafregister von allen, die bereits wegen des Besitzes von weniger als 30 Gramm Cannabis verurteilt wurden, werden an ein Gefängnis-Prüfgremium geschickt. Nach der Prüfung werden sie zwecks Vorstrafenerlasses an Gouverneur Pritzker weitergegeben. Sofern die Straftaten nicht mit einer Gewalttat in Zusammenhang stehen, wird die Vorstrafe aus dem Strafregister gestrichen.

Darf man in Illinois Cannabis verkaufen?

Ab dem 1. Januar 2020 darf Cannabis in lizenzierten Geschäften verkauft werden. Zunächst wird Cannabis nur von Apotheken ausgegeben, die Cannabis für medizinische Zwecke verkaufen. Im weiteren Verlauf des Jahres 2020 wird der Staat Illinois dann Einzelhändlern, Züchtern, Lieferanten und Verarbeitern weitere Lizenzen ausstellen.

MJBizDaily schätzt, dass es bis 2022 295 Geschäfte geben wird, das heißt 2,3 Geschäfte pro 100.000 Einwohner.

Kris Krane, einer der Gründer und Geschäftsführer von 4Front Holdings, meinte: „In Illinois leben 13 Millionen Einwohner und um Chicago herum sind immer viele Touristen. Deshalb denke ich, dass es unzählige Geschäftschancen geben wird.“

Darf man in Illinois Cannabis anbauen?

Im Gegensatz zu anderen US-Bundesstaaten, in denen Cannabis für den Freizeitkonsum legalisiert wurde, wird der Anbau von Cannabis für den persönlichen Gebrauch in Illinois nicht legalisiert werden. Cannabis-Pflanzen (auch nur in geringen Mengen) zu Hause anzubauen wird weiterhin illegal bleiben – es sei denn, der Züchter besitzt einen Ausweis für den Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke. Wenn dem so ist, darf er bis zu fünf Pflanzen auf einmal anbauen.

Wer dabei erwischt wird, dass er bis zu fünf Cannabis-Pflanzen zu Hause anbaut (ohne Ausweis für den Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke), dem wird eine Zivilstrafe in Höhe von 200 USD auferlegt. Der Anbau von fünf bis 20 Pflanzen gilt als Verbrechen und wird mit einer Freiheitsstrafe von einem bis sechs Jahren und einer Geldstrafe von 25.000 USD bestraft. Bei 20 bis 50 Pflanzen kann eine Gefängnisstrafe von zwei bis zehn Jahren sowie eine Geldstrafe in der gleichen Höhe die Folge sein. Bei 50 bis 200 Pflanzen wird die Freiheitsstrafe auf drei bis 14 Jahre und die Geldstrafe auf 100.000 USD erhöht. Über 200 Pflanzen werden mit einer Gefängnisstrafe von vier bis 30 Jahren sowie einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 USD geahndet.

Lizenzierter Anbau

Ab Anfang 2020 werden schrittweise Lizenzen an Unternehmen des Staates vergeben. Es wird sich um sogenannte „Craft Growers“ handeln, die Lizenzen für den Anbau von Cannabis auf bis zu 5.000 Quadratmeter großen Flächen beantragen können.

Ist CBD in Illinois legal?

Im Hinblick auf CBD-Produkte ist die Gesetzgebung nicht ganz eindeutig. In Illinois ist CBD strenggenommen legal, da durch den „Cannabis Control Act“ (in dessen Rahmen ein Pilotprogramm im Bereich der Hanfforschung gestartet wurde) der industrialisierte Anbau von Hanf erlaubt ist. Durch das Bundesgesetz „Farm Bill“ wurde auch der Hanfanbau im ganzen Land legal.

Daher werden CBD-Produkte in Illinois oft verkauft und können legal erworben und verwendet werden. Es gibt aber insbesondere bei Lebensmitteln, die CBD enthalten, bestimmte „Grauzonen“.

Darf man Cannabis-Samen nach Illinois senden?

Cannabis-Samen können in Illinois legal erworben und verkauft werden. Sie dürfen jedoch nicht keimen, da der Anbau nach wie vor illegal ist. Der Versand von Cannabis-Samen per Post kann auch rechtlich gesehen problematisch sein (insbesondere wenn das Paket beim Versand durch andere Staaten transportiert wird, in denen die Samen verboten sind). Man erzählt sich, dass es einige Saatgutpäckchen nicht durch den Zoll geschafft haben.

Medizinisches Cannabis in Illinois

Illinois hätte einer der ersten Staaten sein können, in denen der Cannabis-Konsum zu medizinischen Zwecken legalisiert wurde. 1978 verabschiedete der Staat den „Cannabis Control Act“. Damit das Gesetz vollumfänglich hätte in Kraft treten können, hätten das Department of Human Services und die Staatspolizei entsprechende Maßnahmen ergreifen müssen. Da dies nicht geschah, wurde der Cannabis-Konsum zu medizinischen Zwecken erst viele Jahre später legal.

2013 wurde der „Compassionate Use of Medical Cannabis Pilot Program Act“ verabschiedet. Er führte zu der Legalisierung des Cannabis-Konsums zu medizinischen Zwecken, jedoch nur unter ganz bestimmten Umständen. Das Programm wurde noch im selben Jahr gesetzlich verankert und Illinois war somit der 20. Staat, der den Cannabis-Konsum für medizinische Zwecke legalisiert hat.

Zulässige Erkrankungen

In Illinois wurde für viele verschiedene Erkrankungen die Behandlung mit Cannabis zugelassen. Einige Beispiele:

Um in Illinois mit medizinischem Cannabis behandelt werden zu können, muss der Patient über 18 Jahre alt sein (oder, wenn er minderjährig ist, eine Bescheinigung von einer erwachsenen Pflegekraft und zwei Ärzten haben). Außerdem muss sich sein Wohnsitz in Illinois befinden und er nachweislich unter einer der aufgeführten Erkrankungen leiden.

Industriehanf in Illinois

Nachdem die „Farm Bill“ auf Bundesebene verabschiedet wurde (Legalisierung des Hanfanbaus), begannen die US-Bundesstaaten rasch, Staatsgesetze zu erlassen, die es den Landwirten erlaubten, Hanf in ihrer Region anzubauen.

Gouverneur J.B. Pritzker hat im April 2019 gemeinsam mit dem Landwirtschaftsministerium von Illinois damit begonnen, Lizenzen herauszugeben. Innerhalb der ersten beiden Tage gingen 350 Anträge von Landwirten und Verarbeitern ein, die mit dem Hanfanbau beginnen wollten.

„Industriehanf verfügt über ein sehr großes finanzielles Potenzial und Illinois wird nun in diese Branche einsteigen“, erklärte Pritzker. „Dieser Schritt wird sich sehr stark auf die Wirtschaft unseres Staates auswirken.“

Gut zu wissen

Wenn Sie nach Illinois reisen (oder gegenwärtig dort leben), könnten folgende Informationen interessant für Sie sein:

Die Geschichte von Cannabis

1931 gehörte Illinois zu den ersten US-Staaten, die Cannabis für den Freizeitkonsum verboten. Das war sechs Jahre, bevor das Gesetz verabschiedet wurde, dass ein nationales Verbot bewirkte. Diese ablehnende Haltung gegenüber Cannabis wurde mehrere Jahrzehnte lang aufrechterhalten, obwohl durch die aufstrebende Hippie-Kultur in den 1960er Jahren der Status quo in Frage gestellt wurde.

Das begann sich 1978 langsam zu ändern, als der Staat den „Cannabis Control Act“ verabschiedete. Durch ihn sollte der Cannabis-Konsum zu medizinischen Zwecken legalisiert werden. Voraussetzung: Die Staatspolizei und das Department of Human Services würden die notwendigen Drogenrichtlinien für das neue Gesetz erstellen. Da keine der beiden Abteilungen entsprechend handelte, trat der „Cannabis Control Act“ nie in Kraft.

2013 legalisierte Illinois als 20. Staat des Landes den Cannabiskonsum zu medizinischen Zwecken. 2019 legalisierte Illinois als 11. Staat auch den Freizeitkonsum von Cannabis.

Soziale Akzeptanz von Cannabis

In Illinois wird Cannabis relativ positiv gesehen. In einer aktuellen Studie sprachen sich 74,4 % der Teilnehmer für die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum aus, nur 21 % lehnten dies ab. Von den 35-Jährigen und Minderjährigen sprachen sich 83 % dafür aus. Bei der Altersgruppe ab 66 Jahren war die Zustimmung etwas weniger stark ausgeprägt, aber es sprach sich immer noch eine Mehrheit von 51 % dafür aus.

  • Disclaimer:
    Obwohl größte Sorgfalt bei der Gewährleistung der Richtigkeit dieses Artikels aufgewendet wurde, ist er weder als Rechtsberatung gedacht, noch sollte er als solche verstanden werden. Jede Situation wird von individuellen Faktoren beeinflusst und man sollte stets einen Experten oder Anwalt für eine Rechtsberatung konsultieren.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor und Gutachter

  • Profile-image

    Sensi Seeds

    Das Sensi Seeds Redaktionsteam besteht aus Botanikern, medizinischen und juristischen Experten sowie renommierten Aktivisten wie Dr. Lester Grinspoon, Micha Knodt, Robert Connell Clarke, Maurice Veldman, Sebastian Marincolo, James Burton und Seshata.
    Weiterlesen
  • Maurice_Veldman

    Maurice Veldman

    Maurice Veldman ist Mitglied der Niederländischen Vereinigung der Strafrechtsanwälte und einer der bemerkenswertesten Cannabis-Anwälte der Niederlande. Mit 25 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet unterstützt sein strafrechtliches und Verwaltungsrecht die Cannabisverkäufer und Hanferzeuger dabei, die Ungleichheiten zwischen Individuum und Staat zu beseitigen.
    Weiterlesen
Scroll to Top