by Scarlet Palmer on 23/03/2018 | Anbau

Was ist der Unterschied zwischen Indoor- und Outdoor-Cannabissamen?

Indoor- und Outdoor-Cannabissamen Sie fragen sich, was der Unterschied zwischen Indoor- und Outdoor-Cannabissamen ist? Versuchen Sie herauszufinden, welche Samen sich am einfachsten anbauen lassen? Verwirrt darüber, warum Sensi Seeds nicht „Indoor“ und „Outdoor“ als Kategorien verwendet? Dieser Artikel beantwortet all diese Fragen und mehr!


Für Anfänger ist einer der verwirrenderen Aspekte beim Kauf von Cannabissamen die schiere Menge an neuer Terminologie, an die man sich gewöhnen muss. Indica, Sativa, Hybrid, Outdoor, Gewächshaus, Indoor… es leicht nachvollziehbar, warum Menschen davon abgeschreckt werden können. Ein weiteres Problem, das durch das Cannabis-Verbot verursacht wird, ist, dass es problematisch sein kann, Fragen zu diesem Thema zu stellen. Vielleicht gibt es niemanden, den Sie fragen können; vielleicht wollen Sie nicht zugeben, dass Sie nicht wissen, ob „Indo“ die Abkürzung für „Indica“ oder „Indoor“ ist. Nicht verzagen, dieser Artikel beantwortet Fragen hinsichtlich der Unterschiede zwischen Indoor- und Outdoor-Cannabissamen!

„Was ist der Unterschied zwischen Indoor- und Outdoor-Cannabissamen?“


Eine Nahaufnahme einer blühenden Cannabispflanze. Es sieht so aus, als würde sie innen unter kontrollierten Bedingungen angebaut. Der Hintergrund ist nicht wirklich zu sehen, zeigt aber Anzeichen von Ventilatoren und Kabeln.
„Kann ich Indoor-Cannabissamen im Freien pflanzen?“ und „Kann ich Outdoor-Cannabissamen drinnen anbauen?“ sind häufig gestellte Fragen in unseren Amsterdamer Sensi Seeds-Shops. Die kurze Antwort auf beide Fragen lautet „ja“, aber für diejenigen, die das Beste aus ihren Einkäufen rausholen wollen, gibt es noch mehr darauf zu entgegnen.

Am Anfang waren alle Cannabissamen Outdoor-Samen! Die Debatte über die genaue Entwicklungsgeschichte von Cannabis wird noch immer geführt, aber wir können sicher sein, dass der Erfolg der Pflanze als globale Spezies zum Teil darauf zurückzuführen ist, wie anpassungsfähig sie ist. Einige der verschiedenen Formen, die sie annimmt, haben sich als Reaktion auf die unterschiedlichen Klimazonen entwickelt, in die sie exportiert wurde, und einige – die neueren – wurden von Menschen geschaffen. Einige Cannabissamen bringen Pflanzen hervor, die selbst in den eisigen Extremen des Uralgebirges gedeihen können, wo sowohl die Tageslicht-Stunden als auch die Sommer kurz und kalt sind. Andere wiederum wachsen zu Pflanzen heran, die die tropische Üppigkeit und ausgeglichene Verteilung von Licht und Dunkelheit benötigen, die nur die äquatorialen Regionen bieten können.

Aber was bedeutet das für Anfänger, die nur wissen wollen, ob sie sich nun für Indoor- oder doch für Outdoor-Cannabissamen entscheiden sollen? Grundsätzlich gibt es zwei Ansatzpunkte. Entweder bestimmt die gewünschte Cannabisart, wo angebaut wird, oder der Anbauort entscheidet darüber, welche Art von Samen gewählt werden muss – was häufiger der Fall ist. Wenn diese Fragen in unseren Shops und auch in unserem Forum (aufgrund gesetzlicher Einschränkungen neben unseren Shops der einzige Ort, an dem der Anbau frei besprochen werden kann) gestellt werden, kann man sie am besten mit ein paar Gegenfragen beantworten.

Wo werden die Cannabissamen eingepflanzt?

In einem warmen, sonnigen Klima mit langen, heißen Sommern gibt es keinen Grund, einen Indoor-Grow-Raum einzurichten, um diese Bedingungen zu reproduzieren, welche ideal für alle Arten von Cannabis sind (es sei denn, es gibt andere, vielleicht gesetzliche Gründe dafür, keinen Garten voller blühender Cannabispflanzen anzulegen). In kälteren Klimazonen ist die Auswahl an Cannabis-Saatgutarten, die zum Growen geeignet sind, durch das Wetter eingeschränkt, aber es gibt dennoch viele Möglichkeiten, Cannabissamen im Freien zu pflanzen.

Auf der Website von Sensi Seeds haben wir die Samen nach Klimazonen kategorisiert. Diese lauten „Sonnig/Mediterran“, „Gemäßigt/Kontinental“ und „Kühl/Kalt“. Wenn Grower eine als „Sonnig/Mediterran“ klassifizierte Sorte kultivieren wollen – beispielsweise Michka – und in einem Klima lebten, das in der Tat sonnig und mediterran ist, dann wären dies Outdoor-Cannabissamen. Im hohen Norden aber, wo das Klima härter und kälter ist und die Sommer nicht lang genug sind, um den Michka-Cannabispflanzen zu ermöglichen, die Blüte zu beenden, wären die Michka-Samen Indoor-Cannabissamen. Die Klimazonen könnten auch als „Indoor“, „Indoor/Gewächshaus“ und „Outdoor“ interpretiert werden, basierend auf dem nordeuropäischen Klima.

Welches Ergebnis IST gewünscht?

Die Nahaufnahme der Silhouette einer Cannabispflanze, die im Freiland wächst. Die Sonne ist schon fast untergegangen und taucht das Bild in goldenes Licht.

Es gibt eine Reihe von Antworten auf diese Frage, die dabei helfen können, die Auswahl einzugrenzen. Wenn die Priorität auf dem Ertrag liegt, könnte die naheliegende Wahl etwa Big Bud lauten, aber diese Sorte braucht ein sonniges Klima oder einen Indoor-Growroom, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Wenn keine dieser Umgebungen verfügbar ist, liefert etwa outdoor angebautes Early Skunk gigantische Erträge in kalten Klimazonen.

Fortschritte in der Züchtung haben Hybrid-Sativas hervorgebracht, die wie Indicas wachsen und ein starkes High liefern, ohne jedoch nach den seltenen Anbau-Bedingungen zu verlangen, die früher für die Kultivierung von sativadominanten Strains benötigt wurden. Einmal mehr wird das Klima die Wahl des Saatguts bestimmen. Dieser Leitfaden zum Unterschied zwischen Indica und Sativa erklärt mehr zum Thema. Sensi Seeds ist stolz darauf, fast reine Sativas, Indicas sowie alles dazwischen anbieten zu können!

Wie viel Erfahrung ist vorhanden?

Das ist eigentlich die wichtigste Frage. Die, die vor allen anderen gestellt werden sollte. Der Anbau von Cannabissamen in Indoor-Räumen erfordert die Nachahmung der idealen Umgebung für die jeweilige Cannabissorte. Licht, Wärme, Wind, Wasser und Nährstoffe müssen von Growern bereitgestellt werden, die im Grunde genommen zu einer Art Naturgott werden müssen. Das Growen im Freien überlässt es der Natur, die ganze harte Arbeit zu übernehmen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel zur Einführung in die Unterschiede zwischen Indoor- und Outdoor-Cannabissamen nützlich war. Wenn Sie Kommentare oder Fragen haben, lassen Sie es uns unten wissen!

Kommentar Abschnitt

Haben Sie eine Meinung dazu? Lassen Sie es uns mit einem Kommentar wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More
Read More
Read More
Read More
Read More
Read More