by Scarlet Palmer on 09/12/2016 | Anbau

Die Top 10-Cannabissorten für das Indoor-Growing

Top 10 In der Cannabis-Welt steht „Indoor-Growing“ grundsätzlich für den „Anbau von Cannabis in Innenräumen mit spezieller Beleuchtung, Belüftungsanlage, Zeitschaltgeräten und oft auch mit einem automatischen Bewässerungssystem oder anderen Systemen zur Versorgung der Pflanzen mit allem, was sie für ihr Gedeihen benötigen, und zwar so, als würden sie unter optimalen Bedingungen im Freien gezogen“.


Die Begrifflichkeit kann verwirrend sein. Wenn Sie in Amsterdam in einem Coffeeshop sind, stehen die Worte „Indoor“ und „Outdoor“ im Angebot dieses Shops für den Ort, an dem das Cannabis angebaut wurde, nicht etwa für den Ort, an der Sie es konsumieren können. Wer ein Neuling in der wunderbaren Welt des Eigenanbaus von Cannabis ist, meint vielleicht auch, dass Indoor-Growing schlicht für „nicht im Freiland“ steht. Viele unerfahrene Anfänger sind dann enttäuscht, wenn die Pflanze, die sie in der Küche auf dem Fensterbrett wie eine Geranie aufziehen wollten, sich nicht wie gewünscht entwickelt und blüht. Allerdings gilt: Seitdem es Autoflowering-Sorten gibt, bei denen die Pflanze automatisch zur Blüte gelangt, kann sogar der Anbau auf dem heimischen Fensterbrett von Erfolg gekrönt sein!

Welche Vorteile hat das Indoor-Growing?

Der Cannabis-Anbau in Innenräumen bedeutet, dass Sie alle Elemente selbst steuern können, die zur Herstellung hochwertiger Buds nötig sind. Sie können zu jeder Jahreszeit mit dem Anbau beginnen und müssen nicht auf den Frühling warten. Ihre Pflanzen sind vor unerwünschten Witterungseinflüssen wie Frost, Starkregen oder Sturm geschützt. Sie sind außerdem sicher vor Räubern wie Kaninchen, Rehe und auch Teenager. Mit der richtigen Vorbereitung und der richtigen Sortenwahl bietet das Indoor-Growing von Cannabis zahlreiche Vorteile für die verschiedenen Gruppen der Anbauer, vom Anfänger bis zum medizinischen Nutzer und vom gelegentlichen Freizeitkonsument bis zum echten Cannabis-Genießer.

Was Sie bei der Auswahl einer Indoor-Sorte beachten müssen

Einige grundlegende Punkte sollten bei der Auswahl der Samen für einen Indoor-Grow unbedingt beachtet werden: Der Umfang Ihrer Erfahrung beim Anbau von Cannabis; Ihr Budget; ob Sie eine Indica-, eine Sativa– oder eine Hybridsorte möchten und Größe und Lage Ihres Grow-Rooms . Alle genannten Punkte sollten die Entscheidung über die zu kaufende Sorte beeinflussen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung (die keine Rangfolge bedeutet) der zehn besten Cannabissorten für das Indoor-Growing nebst einigen praktischen Anbauhinweisen.

Die 3 besten Autoflowering-Sorten für das Indoor-Growing
Die 3 besten Autoflowering-Sorten für das Indoor-Growing

Die 3 besten Autoflowering-Sorten für das Indoor-Growing

Sensi Skunk Automatic

Ideal für:

• Anfänger

• Leute mit schmalem Budget

Die Sensi Skunk Automatic ist eine Sorte, die sich wunderbar einfach und erfolgreich anbauen lässt. Diese Autoflowering- (von selbst blühenden) Samen sind auch feminisiert und ermöglichen einen problemlosen Indoor-Grow. Die Sorte vereint alle Eigenschaften, die die Skunk zu einem vertrauten Begriff und einer vielfach ausgezeichneten Cannabis-Sorte gemacht haben. Mit den Samen dieser Sorte können auch Leute ohne gärtnerische Erfahrung überzeugende Ergebnisse erzielen. Die Autoflowering-Eigenschaft wurde aus einer sorgfältig ausgewählten Ruderalis-Sorte eingezüchtet und veranlasst die Pflanze, ihre Blütephase ohne Änderung der Beleuchtungszyklen einzuleiten. Nach etwa fünf Wochen sollten Sie die Entwicklung der ersten Blütenknospen bei den kompakt wachsenden Pflanzen erkennen können. Die Ernte kann dann etwa 50 Tage später stattfinden.

Die Sensi Skunk wurde mit dem Ziel gezüchtet, eine wohlschmeckende, robuste und erschwingliche Skunk-Sorte zu erzeugen. Sie war eine der ersten Sorten, die wir für die Entwicklung einer feminisierten Version ausgewählt haben, auf die dann später noch die Autoflowering-Version folgte. Der Geschmack dieser Sorte ist eher süßlich mit etwas Zitrone, neigt also nicht so stark der scharfen, nach Kräutern schmeckenden Note des Skunk-Spektrums zu. Man kann leichte Noten von Zitrone und Limone aus einer Basisnoten von Kandis und Kaugummi herausschmecken. Ihre Wirkung ist stark und anregend, aber ohne zu überwältigen, sodass sich die Sorte gut für die Nutzung während des Tages eignet. Besonders Anfänger profitieren von der toleranten, widerstandsfähigen Natur dieser Sorte, die sich auch von den meisten typischen Grow-Fehlern wieder erholen kann.

Super Skunk Automatic

Ideal für:

• Medizinische Grower

• Mehrere Ernten pro Jahr

Die Super Skunk Automatic ist stark, widerstandsfähig und sehr „skunky“ mit einem kraftvollen Indica-Effekt, macht den Konsument aber nicht allzu schläfrig. Das sind gute Nachrichten für medizinische Konsumenten, denen es um eine wirksame Schmerz- und Stressbekämpfung ohne den „Couchlock“-Effekt geht, den man bei wirkungsstarken, Indica-dominierten Sorten häufig findet. Medizinische Grower profitieren auch von der einfachen Pflege bei dieser Sorte. Man muss keine männlichen Pflanzen entfernen, keine Beleuchtungszyklen  verändern und auch kein Trimmen oder Beschneiden durchführen (außer wenn man möchte!). Es ist daher eine tolle Sorte auch für Menschen, die nur über ein geringes Antriebsniveau verfügen. Wenn die Blüte einmal begonnen hat (nachdem die Pflanzen etwa vier Wochen alt sind), nimmt diese Sorte sogar Änderungen der Beleuchtungsdauer klaglos hin. Das bedeutet, dass die Pflanzen durch Probleme mit der Growroom-Beleuchtung nicht nur nicht gestresst werden, sondern dass Sie sie zur Not während des Sommers auch auf einem sonnigen Fensterbrett wachsen lassen können.

Die Blüteperiode dauert etwa 65 Tage. Dadurch ist es möglich, in einem gut organisierten Growroom bis zu drei Ernten pro Jahr zu erzielen. Nimmt man noch die geringe bis durchschnittliche Größe der Pflanzen und den zuverlässigen Ertrag hinzu, wird die Super Skunk Automatic zu einer sehr guten Wahl, wenn es darum geht, das Beste aus einem räumlich begrenzten Growroom herauszuholen.

Northern Lights Automatic

Ideal für:

• Grower mit etwas Erfahrung, die etwas Besonderes wollen

• Kräftige Wirkung

Eine der berühmtesten Cannabis-Sorten aller Zeiten kann jetzt ganz einfach angebaut werden. Die Northern Lights wurde vielfach ausgezeichnet, in verschiedenen Songs erwähnt und übertrifft nach wie vor viele neuere, auf Cannabis-Messen und -Veranstaltungen vorgestellte Hybridsorten, was Geschmack, Ertrag und Wirkung angeht. Die feminisierte Autoflowering-Version der originalen Northern Lights ist eine gute Wahl für Grower, die bereits etwas Erfahrung gesammelt haben und etwas Besonderes wünschen. Sie eignet sich aber auch für diejenigen, die ein Qualitätsprodukt für Kenner suchen, aber nur wenig Zeit bzw. Energie haben.

Die Pflanzen werden nicht sehr groß, typischerweise etwas weniger als einen Meter, und sie haben eine kurze Blüteperiode von etwa 55 Tagen. Die Blüte beginnt, wenn die Pflanzen etwa einen Monat alt sind, oft sogar früher. Daher kann man sich bei guten Anbaubedingungen auf bis zu drei Ernten von erfreulich dicht stehenden, glitzernden Buds freuen!

Die 3 besten feminisierten Cannabissorten für das Indoor-Growing
Die 3 besten feminisierten Cannabissorten für das Indoor-Growing

Die 3 besten feminisierten Cannabissorten für das Indoor-Growing

Northern Lights Nr. 5 X Haze feminisiert

Ideal für:

• Echte Genießer unter den Growern

• Kleinere Growrooms mit viel Deckenlicht

Wenn Sie schon auf viele gelungene Indoor-Grows zurückblicken können und etwas ausprobieren möchten, das Ihre Fähigkeiten und Ihre Geduld einerseits herausfordert, andererseits auch belohnt, dann sind Sie mit der feminisierten Version der weltberühmten Northern Lights Nr. 5 X Haze gut bedient.

Ja, sie hat eine Blüteperiode von mindestens 10 Wochen oder sogar noch mehr. Ja, sie kann ihre Höhe während der Blüteperiode vervierfachen, und macht das auch häufig. Ja, sie ist eine der teuersten Sorten auf dem Markt. Ja, sie benötigt sehr viel Aufmerksamkeit, eine liebevolle Pflege und zusätzliche Stützen für die seitlichen Zweige, sobald die riesigen, spiralförmigen Blüten in ihre letzten Entwicklungsstadien gelangen. Trotz allem ist sie eine der schönsten, kräftigsten und ertragreichsten Pflanzen, denen Sie je begegnet sind.

Die beiden Elternteile dieser vielfach ausgezeichneten Sorte sind in aller Welt bekannt: Die Northern Lights Nr. 5 X Haze ist gewissermaßen die Shiloh Jolie-Pitt der Cannabis-Welt. Diese feminisierte Sorte kombiniert die enorme Höhe der originalen Haze mit der unglaublichen Harzproduktion der Northern Lights. Mit ihrer starken Wirkung und dem hinreißenden Geschmack nach Früchten und Kamille begeistert und beglückt sie erfahrene, ehrgeizige Grower.

Big Bud feminisiert

Ideal für:

• Sehr hohe Erträge

• SOG-Anbau oder Topping

Die feminisierte Big Bud produziert im Vergleich zu ihrer Größe eine gigantische Menge Buds, wobei es keine Rolle spielt, ob Sie die Blüteperiode bereits in der Vegetationsphase der Pflanzen provozieren, die dann nur etwa 30 bis 40 cm hoch werden, oder ob Sie die Vegetationsphase noch verlängern, um Pflanzen von der Größe eines Weihnachtsbaums zu erzielen. Diese preisgekrönte Sorte lässt sich bezüglich der Erntemenge kaum übertreffen und war daher lange der Favorit von Growern, die unabhängig von allen anderen Eigenschaften vor allem ihren Ertrag lobten. Die Big Bud ist das etwas scharf schmeckende, Indica dominierte Ergebnis eines mühsamen Züchtungsprozesses, bei dem eine preisgekrönte Afghani-Varietät mit den Skunk-Genen der ursprünglich nur geklont verfügbaren Big Bud gekreuzt wurde. Die von dieser Kreuzung erzeugten Blütenstände waren so massiv, dass sich der Name dieser neuen Sorte fast von selbst ergab!

Die feminisierte Big Bud eignet sich sehr gut für SOG- (See of Green-) Anbautechniken. Die Pflanzen wachsen konisch-kompakt und vergeuden keine Energie für das Wachstum seitlicher Zweige, solange man nicht ihre Spitze abschneidet. Durch dieses Topping gewinnt man dann prachtvolle „Kronleuchter“ mit dicht gedrängt stehenden Buds. Auch durch Lollipopping können gute Ergebnisse erzielt werden, wenn es von Growern durchgeführt wird, die bereits über Erfahrung damit verfügen.

Silver Haze Nr. 9 feminisiert

Ideal für:

• Sativa-Liebhaber

• SCROG-Anbautechniken, Training und Super-Cropping

Manche Grower lassen sich von der berüchtigt langen Blüteperiode, der Höhe und der Tendenz, auch bei einem Beleuchtungszyklus von weniger als 12/12 noch weiter zu wachsen, davon abschrecken, es mit Haze-Sorten zu versuchen. Auch die feminisierte Silver Haze Nr. 9 weist diese Eigenschaften in gewissem Maße auf, aber das Endergebnis ist die Mühen wert! Die Erträge sind groß, die Höhe der Pflanzen ist eindrucksvoll und die Züchter von Sensi Seeds haben viel Arbeit investiert, um dafür zu sorgen, dass die Pflanzen homogen und zuverlässig wachsen. Weit verbreitet ist auch die Meinung, dass Haze-Sorten empfindlich sein können. Diese Sorte ist jedoch kräftig und robust genug, um auch dann zu gedeihen, wenn Anbautechniken wie das Training und Super-Cropping eingesetzt werden. Wenn Sie Ihren Indoor-Grow von der Zahl der Pflanzen her begrenzen wollen, aber eigentlich genügend Platz haben, ist diese Sorte bestens geeignet, die Erntemenge zu maximieren.

Für den erfahrenen Grower bietet sich auch die SCROG-Technik an, da der Haupttrieb der feminisierten Silver Haze Nr. 9 hoch und schmal heranwächst und kaum Seitentriebe bildet. Außerdem bietet sie noch den klaren Vorteil der Feminisierung, sodass Sie bei der Blüte nicht nach männlichen Pflanzen suchen müssen. Diese Haze-Sorte wird Sie mit einer großzügigen Harzproduktion und einem klassischen Geschmack nicht enttäuschen.

Die besten 4 regulären Cannabissorten für das Indoor-Growing
Die besten 4 regulären Cannabissorten für das Indoor-Growing

Die besten 4 regulären Cannabissorten für das Indoor-Growing

Maple Leaf Indica

Ideal für:

• Harzproduktion

• Charakteristischer Geschmack

Wenn Sie glauben, dass reine Indica-Sorten Ihnen nichts Neues mehr bieten können, sollten Sie noch einmal nachdenken. Nachdem sie wegen ihrer kurzen Blüteperiode, der hohen Erträge und des zuverlässigen Wachstums viele Jahre das Basisprodukt für viele Indoor-Grower waren, verloren viele Indica-Sorten der alten Schule schnell an Beliebtheit, als die ersten stabilen, Sativa-dominierten Hybridsorten auf den Markt kamen. Die Anziehungskraft des Neuen ist mächtig.

Es gibt allerdings einige klassische Indica-Sorten, die gegenüber den neueren Hybridsorten immer noch gut abschneiden. Dazu gehört die Maple Leaf Indica. Sie ist ein direkter Abkömmling der berühmten Mazar-I-Sharif, die noch kurz vor dem Einmarsch der Russen in diese Region aus Afghanistan herausgeschmuggelt wurde, sodass die Sorte nach dieser Region benannt wurde. Dieser Vorfahr ist womöglich die bekannteste und stärkste ursprüngliche Afghani-Sorte, und das aus ihr erzeugte Haschisch hat schon viele erfahrene Konsumenten durch seine Wirkung überrascht. Ihre starke Harzproduktion macht die Maple Leaf Indica zu einer idealen Pflanze für die Haschischproduktion, aber vielleicht fällt es Ihnen sogar ein wenig schwer, die schönen, dichten und dunkelgrünen Buds zu zerstören, die diese robuste Pflanze in großer Zahl entwickelt.

Anders als viele andere Afghani-Sorten bietet die Maple Leaf Indica einen besonderen, süß-zitronigen Geschmack, der an kandierte Früchte erinnert und ihre ausgeprägt erdige Note überdeckt.

Jack Herer

Ideal für:

• Ein perfektes Gleichgewicht zwischen Indica und Sativa

• Vier aufregende Phänotypen

Eine der Kritiken über die Jack Herer hatte den schlichten Titel „Nichts ist mit Jack vergleichbar“. Nach einem halben Jahrhundert Cannabis-Züchtungsarbeit gilt das noch heute. Diese zur Hälfte aus Indica, zur anderen Hälfte aus Sativa bestehende Sorte erzeugt ein perfektes Gleichgewicht zwischen einem körperlichen Stone und einem zerebralen High. Soweit uns bekannt ist, hat sie mehr Preise als jede andere Cannabis-Sorte gewonnen. Wenn Sie nach einer perfekt homogenen Sorte suchen, ist die Jack Herer nichts für Sie. Ihre genetische Ausstattung mit mal stärkeren, mal schwächeren Indica- und Sativa-Anteilen führt zu vier verschiedenen Phänotypen. Drei dieser Phänotypen sind allerdings Sativa-dominiert. Sie können gleichzeitig blühen und ausreifen, weshalb der Umgang mit ihnen einfach ist. Der vierte, Indica-dominierte Phänotyp weist eine etwas kürzere Blütezeit und stämmigere Buds auf.

Wie bei einer stark Sativa-geprägten Sorte nicht anders zu erwarten, setzt die Jack Herer ihr Höhenwachstum während der Blüteperiode fort, und die Seitenzweige bilden rund um den zentralen Stängel eine Form aus, die an einen Kronleuchter erinnert. Da die Sorte an der Spitze der Zweige riesige, spiralförmige Blütenstände bildet, kann es sein, dass dünnere Zweige abgestützt werden müssen, da sie sonst wegen ihres Gewichts abknicken. Ihr Namensgeber, der Aktivist und Autor des Buches „Der Kaiser trägt keine Kleider“ war selbst eine Legende, und diese erstaunliche Sorte ist genau die richtige Erinnerung an ihn.

Shiva Shanti II

Ideal für:

• Sanfte Wirkung

• Anfänger mit schmalem Budget

Die Shiva Shanti II wächst rasch, toleriert Fehler, ist preisgünstig und hat eine sanfte Wirkung. Damit hat sie sich im Grunde die Bezeichnung „Meine erste Cannabispflanze“ verdient. Eine der Grundideen von Sensi Seeds war schon immer, so vielen Menschen wie möglich die besten verfügbaren Cannabisgene zugänglich zu machen. Deshalb hat die Shiva Shanti II einen derart geringen Preis bei einer so hochwertigen Leistung. Die Sorte besteht zu 75 Prozent aus Indica, der Herkunft nach überwiegend Afghani-Sorten. Sie hat eine kurze Blüteperiode, erreicht eine durchschnittliche Höhe und liefert ordentliche Erträge. Die Skunk-Sorte, die die übrigen Gene beisteuert, ist für ein beschwingtes High und einen Hauch Zitrone in dem überwiegend an Knoblauch erinnernden Aroma verantwortlich, außerdem für ein entspannendes Body-Stone.

Auch wenn die Wirkung als mild beschrieben wird, ist der Konsum der Buds doch alles andere als ineffektiv. Die Shiva Shanti II kann als Vintage-Sorte begriffen werden, die in den Siebzigern wurzelt, als die Grow-Techniken noch nicht so weit entwickelt waren wie heute. Der traditionelle Geschmack und die sanfte Wirkung machen die Sorte zu einer ausgezeichneten Wahl für alle, die Cannabis genießen, davon aber nicht außer Gefecht gesetzt werden wollen. Ideal für Wochenend- oder Gelegenheitskonsumenten und für Grow-Anfänger.

American Dream

Ideal für:

• Hohe, schnell erzielte Erträge

• Kompakte Grow-Rooms

Die Gene der Sorte American Dream stammen aus verschiedenen Regionen. Da Sensi Seeds sich aus einem umfangreichen, stark variierenden Genpool bedienen kann, gelingt es immer wieder, ausgezeichnete Sorten zu züchten. Die American Dream vereint die Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Wirksamkeit unserer klassischen Skunk-/Afghani-Hybridsorten mit dem angenehmen, verfeinerten High der Sativa-Sorten aus Jamaika und Hawaii. Die daraus entstandene Sorte führt zu kompakten Pflanzen mit dichten, spitzen Buds und einer Weihnachtsbaumform, die ein leichtes Arbeiten in kleineren Grow-Rooms erlaubt. Die kurze Blütezeit (45 bis 50 Tage) ist wie der tiefe, erdige und unverwechselbare Afghani-Geschmack ein Erbe der Indica-Vorfahren dieser Sorte. Ihre Sativa-Merkmale dürfen aber auch nicht ignoriert werden und zeigen sich etwa durch den Tropenfruchtgeschmack und eine zum Kichern verführende Wirkung, die das Body-Stone sehr angenehm ausgleicht. Trotz der in die Höhe wachsenden Pflanzen und der kurzen Blüteperiode liefert die American Dream hohe Erträge.

Bisher wird die American Dream nur als reguläre Sorte angeboten. Deshalb muss man gut aufpassen und männliche Pflanzen entfernen, sobald sie sich zeigen. Die Vielzahl ihrer guten Eigenschaften ist diese kleine Anstrengung aber wert.

Wir hoffen, dass Sie hier einige Anregungen für Ihren ersten bzw. nächsten Ausflug in die Cannabis-Welt gefunden haben. Einige Dinge dürfen dabei nie vergessen werden: Lassen Sie sich nicht von Fehlschlägen abschrecken. Jeder hat einmal klein angefangen. Sogar eine Legende wie Eagle Bill (der Namensgeber der neuesten Sensi Seeds-Sorte) hat als Anfänger Fehler gemacht. Er pflegte seine männlichen Pflanzen zu schütteln, um die Menge ihrer Pollen zu demonstrieren, und achtete dabei nicht darauf, dass die männlichen Pflanzen nicht nur selbst nutzlos sind, sondern auf diese Weise auch seine weiblichen Pflanzen bestäubt haben! Lernen Sie aus Ihren Fehlern. Wenn Sie absoluter Anfänger sind, nehmen Sie eine Sorte, die Fehler verzeiht bzw. sich davon wieder erholt.

Achten Sie stets auf Sicherheit im Grow-Room. Das ist beim Einsatz von Wasser und Elektrizität immer wichtig, besonders an Stellen, an denen Sie nicht jeden Tag viel Zeit verbringen und deshalb Gefahren erst bemerken, wenn es zu spät ist.

Und schließlich: Kaufen Sie nur bei einer angesehenen Samenbank! Fast täglich findet man neue Angebote im Internet, die behaupten, Samen in alle Welt zu verschicken und die besten Gene zu niedrigsten Preisen zu haben. Ab und zu bekommt Sensi Seeds auch Rückfragen zu solchen Angeboten, besonders dann, wenn Samen unter unseren Sortennamen angeboten werden. Die sicherste und zuverlässigste Möglichkeit, das Gewünschte zu erhalten, besteht darin, über unsere Webseite, in unseren Shops in Amsterdam oder über vertrauenswürdige Partner (fragen Sie uns danach oder achten auf die Bezeichnung als „Sensi Seeds Authorized Dealer“ mit Angabe des Jahres) einzukaufen. Das haben Sie doch verdient, oder?

Kommentar Abschnitt

Senden Sie den Kommentar

Raik

Hallo, habt ihr eine Empfehlung für mich? Gibt es pilzresistente Samen? Indoor und Rostfleckenkrankheit. Ich kriege die nicht weg. LG

25/11/2018

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie einen Namen ein
Hoppla, sieht so aus als hätten Sie etwas vergessen.
Read More
Read More
Read More
Read More
Read More