Ben Dronkers

Ben Dronkers portrait
Ben Dronkers

Ben Dronkers ist der Gründer der Sensi Seed Bank, von HempFlax, und des Hash Marihuana & Hemp Museums.

Reisen in jungen Jahren

Als junger Mann arbeitete Ben Dronkers in den späten Sechzigerjahren auf Handelsschiffen, die von seiner Geburtsstadt Rotterdam aus verschiedene exotische Länder ansteuerten. So begann Bens Leidenschaft fürs Reisen, die er nie mehr verlieren sollte. Später, als er beschloss, sein Glück als Designer und Hersteller markanter Kleidungsstücke für sein eigenes Geschäft zu versuchen, bereiste er die Türkei, Afghanistan und Pakistan, um Stoffe zu kaufen. Dabei entdeckte er die Vorzüge der Hanffaser.

Inspiration zum Sammeln von Cannabissamen

In diesen Ländern kaufte er unter anderem auch Cannabis. Lächelnd erinnert er sich: „Ich fragte die Bauern nach den Cannabispflanzen und sie grinsten ziemlich geheimnisvoll. Schließlich schenkte mir einer von ihnen eine Hand voll Cannabissamen und sagte, die Samen seien sehr wertvoll. Natürlich hat mich diese Bemerkung dazu angeregt, sie nicht nur aufzubewahren, sondern mich auch über die Eigenschaften der Samen aus den verschiedenen Gebieten zu informieren und noch mehr Samen zu sammeln.“

Außergewöhnliche Neue Hybride

Als Ben in die Niederlande zurückkehrte, hatte er eine umfangreiche Sammlung von Cannabissamen aus sämtlichen Gebieten Zentralasiens, Südostasiens und des indischen Subkontinents erworben. Ausgestattet mit diesem Grundstock an wichtigen Bausteinen begann er mit der Züchtung seiner eigenen Cannabissorten und Hybriden. In den frühen Achtzigerjahren sorgte ein Zustrom neuer Sorten aus den USA für einen größeren Genvorrat zur Erzeugung noch ungewöhnlicherer Hybride. Im Jahre 1985 gründete Ben den Sensi Seed Club, der es ihm ermöglichte, andere Cannabisfans an seinem Erfolg teilhaben zu lassen.

Das Wissen mit anderen teilen

Auf seinen Reisen sammelte Ben auch ungewöhnlich schöne und seltene Artefakte, die in irgendeiner Weise mit Cannabis und Hanf zu tun hatten. Je mehr er über die Geschichte und das Potential der weltweiten Cannabis- und Hanfnutzung erfuhr, desto stärker wurde sein Bedürfnis, sein Wissen und seine Sammlung mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Gemeinsam mit seinem Freund und Mitaktivisten in Sachen Cannabis, Ed Rosenthal, eröffnete er das Hash Info Museum, aus dem nach einigen Erweiterungen das Hash Marihuana & Hemp Museum hervorging, eine der bedeutendsten Touristenattraktionen Amsterdams.

Weitere Cannabis-Gene
1991 kaufte Ben eine weitere Samenbank von einem Züchter, der ebenfalls seit den Achtzigerjahren mit den US-Hybriden gearbeitet hatte. Der Genvorrat der beiden Unternehmen wurde zusammengefasst, woraus die uns heute bekannte Sensi Seed Bank entstand. Weitere neue Sorten folgten, und mit dem Unternehmen ging es nun stetig bergauf.

Wiederbelebung der Hanfindustrie
Doch Ben Dronkers wollte sich nicht damit zufriedengeben, nur über die wunderbaren Fähigkeiten des Hanfs zu reden; und so gründete er 1994 HempFlax, ein Unternehmen im Norden Hollands, das sich mit dem Anbau und der Verarbeitung des Hanfs für industrielle Zwecke beschäftigt. In den folgenden Jahren investierte er viele Millionen Euro in diesen mutigen und letztlich auch erfolgreichen Versuch, die einst blühende niederländische Hanfindustrie wiederzubeleben.

Die Museums-Galerie
2009 öffnete die die Museums-Galerie, ein dringend benötigter Erweiterungsbau des Hash Marihuana & Hemp Museums. Ben ist verständlicherweise stolz auf dieses neue Mitglied der Sensi-Familie, in dem einige seiner bevorzugten Sammlerstücke ausgestellt sind. Die Galerie zeigt zum Beispiel die vor Jahrhunderten gemalten Bilder der Alten Meister, auf denen gewöhnliche Männer und Frauen beim genüsslichen Rauchen von Cannabis zu sehen sind.

Cannabismuseum in Barcelona
Im gleichen Jahr hat das Museum seine Fühler nach Barcelona ausgestreckt. Unter großer Anteilnahme der Medien und im Beisein des Unternehmers Sir Richard Branson wurde das Hash Marihuana & Hemp Museum Barcelona am 9. Mai 2012 von dem Kulturanthropologen Josep Ferigla offiziell eröffnet. Das Palau Mornau, wie das prachtvolle Gebäude inmitten des gotischen Viertels von Barcelona genannt wird, ist ein wahrhaft modernistisches Palais, das nun dem Cannabis gewidmet ist.

Cannabis -Unternehmer
Ben hat nun die 60 überschritten, aber es ist kaum anzunehmen, dass er sich auf seinen Lorbeeren ausruhen wird. Sein Engagement für die großartige, facettenreiche Pflanze cannabis Sativa L. spornt ihn Jahr für Jahr zu neuen Herausforderungen an. Obwohl er viele seiner Ideen heute erfolgreich verwirklicht hat, hält das Leben für den unermüdlichen Cannabis-Unternehmer immer noch neue, aufregende Möglichkeiten bereit.