7 blumige Sorten mit viel Linalool und Geraniol

Cannabis-Sorten bieten eine Vielzahl von Gerüchen, Geschmacksrichtungen und Variationen. Diese Faktoren sind entscheidend bei der Auswahl einer Sorte. Die Zusammenstellung der Terpene verleiht jeder Sorte ihr charakteristisches, süßlich duftende Profil. Heute beleuchten wir wohltuende und beruhigende, blumig angehauchte Terpene.

Blumen sind ein Geschenk der Freundschaft und ein Zeichen der Liebe. Sie zaubern einem ein Lächeln aufs Gesicht. Optisch bewundern wir die Kombination von Farben und die einzigartige Struktur, die jede Blume zu einem individuellen Meisterwerk macht.

Instinktiv riechen wir an Blumen, um mit großem Vergnügen die lebhaften und unterschiedlichen Düfte zu erforschen. Das gilt auch für Cannabis. Wussten Sie, dass viele der Terpene in Cannabis die gleichen Terpene sind, die auch in Blumen vorkommen?

Premium-Cannabis bietet eine breite Palette von blumigen Aromen. Einige von ihnen lassen sich ganz leicht mit bestimmten, in der Natur vorkommenden Pflanzen-Terpenen in Verbindung bringen. Andere Düfte sind komplexer ­– wie eine individuelle Mischung von Farben, die auf die Leinwand eines Künstlers angebracht werden und ein einmaliges Erlebnis schaffen, die nur diese spezielle Sorte bietet.

Die Terpene, die gemeinsam die Essenz von Blumen bilden, sind in vielen Cannabis-Sorten zu finden. Wir haben die verschiedenen Kombinationen auf sieben unserer Lieblingssorten mit Blumenduft eingegrenzt.

1. White Widow

Den Auftakt dieser Liste bildet die ikonische holländische Sorte White Widow (erhältlich als reguläre, feminisierte und autoflowering Hanfsamen). Mit jedem Atemzug dieser klassischen Sorte füllen sich Ihre Lungen mit angenehmen und einladenden Aromen von Blumen, Kiefer und einem Hauch von erdigen Essenzen.

Lassen Sie sich von dieser milden und beruhigenden Beschreibung nicht täuschen: White Widow wird jeden Anfänger, der sich nicht an THC gewöhnt ist, genüsslich beißen – seien Sie also vorsichtig! Die Wirkung wird als Hybride beschrieben, die leicht in Richtung Sativa tendiert, was diese Sorte zu einer idealen Begleiterin für jede Tageszeit macht.

White Widow ist eine ausgezeichnete Option für Grower aller Erfahrungsstufen. Anfänger schätzen die Leichtigkeit, mit der diese robuste Sorte angebaut werden kann, und fortgeschrittene Züchter erfreuen sich an den XXL-Erträgen trichombedeckter Blüten, die mit ein wenig Zeit und Mühe erzielt werden können. Verschenken Sie das nächste Mal White Widow statt Blumen.

2. Black Harlequin

Wenn man zuverlässige und bewährte holländische Genetik mit einer der bekanntesten CBD-Sorten aus Amerika kreuzt, erhält man Black Harlequin (erhältlich als feminisierte und autoflowering Hanfsamen). Diese blumige Sorte überzeugt mit einem begehrten CBD-zu-THC-Verhältnis von 1 zu 1.

Sie entspannt sowohl den Körper als auch den Geist. Vertraute Gerüche von altem Holz und erdige Untertöne vermischen sich mit dem blumigen Bouquet auf eine komplexe, aber leicht zu genießende Weise.

Diese Sorte wurde im Rahmen des Forschungsprojekts „Sensi Seeds Research“ entwickelt und hat sich innert kürzester Zeit einen festen Platz im Sortiment von Sensi Seeds erobert. Black Harlequin macht sich in allen Gärten gut, indoor und outdoor. Drinnen gedeiht sie das ganze Jahr über, in gemäßigten und kontinentalen Klimazonen klappt der Anbau auch im Freien. XXL-Erträge lassen sich mit dieser Sorte ohne großen Aufwand erzielen.

3. Mexican Sativa

Lassen Sie sich von dem einfachen Namen nicht täuschen: Diese potente Sorte ist eine brillante Kombination einer wenig bekannten Sorte aus Oaxaca, die mit Durban und anschließend mit einer aus Pakistan stammenden Hash Plant gekreuzt wurde. Diese dreifache Kreuzung wurde geschaffen, um die Blütezeit zu verkürzen und die Kältetoleranz zu erhöhen.

Mexican Sativa (erhältlich als reguläre und feminisierte Hanfsamen) ist eine exotische Sorte, die ein Terpenprofil mit einer aromatischen Mischung aus Blumen, Sandelholz und Kiefer aufweist. Zu den vielen Geschmacksrichtungen gehören Nuancen von Lakritze und Zitrusfrüchten, die eine wunderbare Symphonie von Terpenen und Geschmack schaffen.

Wie viele Haze-Sorten wird diese Sorte sehr hoch. Es wird empfohlen, die Wachstumsperiode zu verkürzen. Beim Anbau von Mexican Sativa sollte für die Blüteperiode 10 Wochen eingeplant werden. Am Ende können eine Fülle von wohlgeformten, länglichen Blüten geerntet werden, die dank 70 % Sativa-Genen für eine motivierende und wach machende Wirkung sorgen.

4. Shiva Shanti II

Terpenprofile entwickeln sich während der Wachstumsphase. Shiva Shanti II (erhältlich als reguläre Samen) ist eine dieser Sorten, die ständig in Bewegung ist. Das Ergebnis einer korrekt getrockneten und ausgehärteten Shiva Shanti II ist ein Terpenprofil, das Ihren Körper sanft umarmt – mit dem entspannenden und therapeutischen Duft von Lavendel.

Grower berichten, dass der Genuss dieser Sorte mit einem skunkigen Aroma beginnt, das in einen moschusartigen und manchmal auch knoblauchartigen Duft übergeht. Glücklicherweise bleibt am Ende ein süßes und erdiges Geschenk für die Sinne übrig, das einem garantiert ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Die Wirkung dieser Sorte entspricht genau dem, was man von 75 % Indica-Genen erwartet. Der Körper wird von einem entspannten Kribbeln und sanften Wellen erfasst, die ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit vermitteln. Diese blumig duftende Sorte zeichnet sich durch eine kurze Blütezeit (45 bis 55 Tage), eine kompakte Struktur und beträchtliche Erträge aus.

5. Amnesia White

Ein weiterer Favorit in der holländischen Coffeeshop-Szene ist Amnesia White (erhältlich als reguläre Hanfsamen), die das beliebte Haze-Profil verkörpert. Wie die meisten Haze-Sorten bietet auch Amnesia White eine elektrisierende und fast psychedelische Wirkung, die dem hohen THC-Gehalt entspricht.

Diese Sorte begeistert mit einem komplexen Bouquet von blumigen Aromen und Terpenen, die an warme Gewürze erinnern. Winzige Mengen erdiger Noten ergänzen diesen Duft und sorgen für ein sensationelles Vergnügen in der Nase.

Verglichen mit anderen Haze-Sorten ist die Blütezeit von Amnesia Haze kürzer. Sie beträgt nur 60 bis 80 Tage. Dank dieser Neuerung können Indoor Grower mehrmals pro Jahr ernten. Sie können mit großen, speerartigen Colas rechnen, die mit schimmernden weißen Trichomen bedeckt sind. 

6. Jack Herer

Falls Sie es nicht wissen: Diese Sorte ist eine Hommage an den Cannabis-Aktivisten Jack Herer. Es handelt sich um eine sativalastige Sorte, die Ihren Geist in einen Zustand angenehmer Glückseligkeit versetzen wird und das Konzentrationsvermögen steigert. Ihr Körper bleibt geerdet und voll funktionsfähig.

Im Gegensatz zur Person ist das einzige Wilde an dieser Sorte die Dichte der Trichome, da sie die grünen Blüten darunter praktisch verdecken. Das Terpenprofil enthält oft scharfe Zitronennoten, diese Sorte ist aber auch für einen relativ hohen Terpineol-Gehalt bekannt. Terpineol verleiht einigen Phänotypen dieser Pflanze ein frisches, blumiges Aroma.

Unabhängig vom Terpenprofil enthält Jack Herer (erhältlich als reguläre und feminisierte Hanfsamen) einen hohen THC-Gehalt, der oft über 20 % beträgt – seien Sie also vorsichtig!

7. White Ice

Diese Liste wäre nicht komplett ohne eine Sorte, die blumige Terpene enthält und zuverlässig eine atemberaubende Trichomdichte produziert, welche selbst die angesehensten Haschischmacher beeindruckt. White Ice (erhältlich als reguläre und feminisierte Hanfsamen) wurde durch die Kombination von Northern Lights, Dutch Skunk und Afghani #1 geschaffen. Cannabis-Enthusiasten können sowohl was die Form der Pflanzen auch die Wirkung betrifft mit soliden Indica-Eigenschaften rechnen.

White Ice bewirkt ein Gefühl der Entspannung, aber nicht so stark, dass die Motivation nachlässt. Der Mix aus Terpenen erzeugt ein sanftes, süßes und holziges Aroma, das sich zu einem subtilen, aber verführerischen Blumenduft zusammenfügt.

Indoor Grower schätzen diese Pflanze nicht nur wegen ihrer kompakten Natur, die typisch für Indica-Sorten ist, sondern auch wegen der blitzschnellen Blütezeit von 45 bis 55 Tagen. White Ice ist bekannt für die großen Mengen an Harzdrüsen, die die reifen Blüten bedecken.

Welche Terpene sind für die Aromen in blumigen Sorten verantwortlich?

Blumige Aromen können sowohl erhebend als auch beruhigend wirken. Sie beeinflussen die Stimmung und haben einen positiven Einfluss auf den Tag. Die Essenz vieler dieser blumigen Terpene wird in der Aromatherapie verwendet und für ihre beruhigende Wirkung auf Geist und Körper geschätzt. Wenn es um das florale Ambiente in der Luft geht, kann Cannabis mit einem gut konstruierten Blumenbouquet konkurrieren.

Terpene kommen nicht nur in Cannabis vor, sondern werden auf natürliche Weise auch in anderen Pflanzen produziert. Die Wissenschaft hatte die Möglichkeit, den potenziellen Nutzen und Schaden zu untersuchen. Einige der blumigen Terpene in Cannabis sind Linalool, Geraniol und Terpineol.

1. Linalool

Linalool lässt sich von allen blumigen Terpenen wohl am leichtesten erkennen, ob in der Natur oder in Ihrer bevorzugten Cannabis-Sorte. Linalool-Terpene sind vor allem in Lavendel enthalten, sie kommen aber auch in anderen Pflanzen vor. Jasmin, Rosen, Thymian, Zimt und Basilikum sind einige der über 200 Quellen in der Natur, in denen viel Linalool enthalten sind.

Das Duftprofil von Linalool wird häufig als blumig und süß beschrieben, es gibt jedoch auch Fälle, in denen das Terpenprofil eine leichte, würzige Holz- oder Zitrusnote aufweist. In der Aromatherapie wird Lavendel zur Unterstützung des Schlafs und zur Verringerung von Angstzuständen verwendet. In der Welt des Cannabis kommt Linalool sowohl in Sativa- wie auch in Indica-Sorten vor und kann in vielen der feineren Cannabis-Blüten gefunden werden.

2. Geraniol

Ähnlich wie viele andere Terpene ist Geraniol ein vielseitig einsetzbares Terpen, das in Konsumgütern enthalten und für Aromatherapiezwecke verwendet wird. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, wie die warme Sonne Ihr Gesicht wärmt. Vor Ihnen stehen die schönsten Geranien, die Sie je gesehen haben. Sie lehnen sich zurück und nehmen all die angenehmen Düfte wahr.

Dieser Duft ist das primäre Geruchsprofil von Geraniol, einem süßen Duft mit blumigen Noten. Pflanzen nutzen Terpene als natürlichen Schutz vor Insekten und Schädlingen, was ein möglicher Grund dafür ist, dass wir Terpene in Cannabis-Sorten finden. Geraniol dient in vielen kommerziell verfügbaren Ölen zur Mückenabwehr.

Ein interessantes Phänomen ist, dass Honigbienen als Teil des Nasonov-Pheromons Geraniol produzieren und abgeben, um ihren Weg auf den Blüten zu markieren. So können sie gemeinsam mit anderen fleißigen Bienen Pollen sammeln und ihren Weg zurück zum Bienenvolk finden.

3. Terpineol

Aus ihren Trichomköpfen können Cannabis-Sorten eine Vielzahl von Terpenen bilden. Oft findet man zwei Terpene, die eine Affinität zueinander haben. Terpineol und a-Pinen sind zwei solche Monoterpene, obwohl die Beziehung nicht ausschließlich ist.

Terpineol ist in vielen Sorten enthalten, die ein blumiges Terpenprofil aufweisen. Dieses Terpen erzeugt einen Geruch, der an Flieder erinnert, sein einzigartiges Bouquet vermischt sich aber häufig mit dem frischen Kiefernduft der begleitenden a-Pinen-Terpene.

Neben den blumigen Gerüchen von Flieder und Kiefer wird Terpineol in ätherischen Ölen von Pflanzen, die dieses Terpen enthalten, auch eine holzige oder zitrusartige Note zugeschrieben. Logischerweise ist Flieder eine Quelle für dieses aromatische Terpen, Terpineol kommt aber auch in Eukalyptussaft, Sternanis, Ingwer, Lapsang-Souchong-Tee und in den Blüten von Lindenbäumen vor.

In der Welt des Cannabis repräsentieren blumige Terpene eine sanftere Seite der Aromaprofile. Es ist die Kombination verschiedener Terpene, welche die Vielschichtigkeit ausmacht und dafür sorgt, dass die Nase von eleganten Duftprofilen verwöhnt wird. Die Natur ist eine wunderbare und geheimnisvolle Kraft und Cannabis ist ein unzertrennbarer Bestandteil davon.

Egal, ob Linalool, Geraniol oder Terpineol aus ätherischen Ölen gewöhnlicher Pflanzen oder aus Cannabis gewonnen wird, die aromatische Wirkung kann tiefgreifend sein. Es gibt kaum ein besseres Beispiel als ein belebter Blumenmarkt, der von angenehmen und frischen Düften umhüllt ist, die sich zu einer berauschenden Mischung für die Sinne zusammenfügen. Gutes Cannabis sollte nicht anders sein, und die sieben oben genannten Sorten erfüllen diesen Anspruch.

Es gibt viele blumige Terpene, die in Cannabis vorkommen. Linalool, Geraniol und Terpineol sind nur einige der vielen Terpene, die in den oben aufgeführten Sorten enthalten sind. Der wilde, aber perfekt choreografierte Tanz der Aromen bringt Menschen ein Gefühl der Entspannung und des Genusses. Blumen haben etwas Magisches. Sie können auch an den härtesten Tagen ein inneres Lächeln hervorrufen, und Cannabis-Blüten und die in ihnen enthaltenen aromatischen Schätze sind nicht anders.

Auch wenn man die Komplexität der Terpenkombination in Cannabis anerkennt, so ist es doch menschlich, die verschiedenen Terpene sauber klassifizieren zu wollen. Um dies zu tun, werden vier verschiedene Kategorien verwendet, in die die meisten Cannabis-Sorten passen. Es handelt sich um fruchtig, blumig, erdig und skunkig. Passt die Sorte, die Sie gerade in Ihrer Schublade haben, in eine dieser vier Kategorien? Wir sind uns ziemlich sicher, dass das so ist. Verraten Sie uns, welche Sorten Ihrer Meinung nach in die blumige Kategorie gehören und welche Ihre Favoriten sind?

  • Disclaimer:
    Die Gesetze und Vorschriften zum Cannabisanbau sind von Land zu Land unterschiedlich. Sensi Seeds rät Ihnen daher dringend, Ihre lokalen Gesetze und Vorschriften zu befolgen. Handeln Sie nicht im Widerspruch zum Gesetz.

Comments

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Scroll to Top